Drei Religionen und viele Bewegungen. Jede neue Gabelung ist eine Nichtübereinstimmung mit den bestehenden Regeln. Eine Person, die versucht, unverständliche Situationen zu verstehen, sucht Hilfe und Unterstützung von außen. Einige finden, andere bleiben allein. In dem Artikel erfahren Sie, wer die Pfingstler sind. Ist es eine Sekte oder nicht? Warum gelten sie als die umstrittensten und skandalösesten?

Wie sind die Pfingstler entstanden?

Der Name der Strömung stammt vom Dreifaltigkeitsfest, das am fünfzigsten Tag nach Ostern stattfindet. Die Heilige Schrift sagt, dass der Heilige Geist auf die Apostel herabgestiegen ist, damit sie um die Welt wandeln und das Evangelium predigen können. Der Heilige Geist gab ihnen Gaben: große Weisheit, großes Wissen, die Fähigkeit zu heilen und zu prophezeien, eine Vorliebe für Zungen.

Sind Pfingstler eine Sekte oder nicht? Lesen, denken, antworten

Im Jahr 1901 kam Charles Fox beim Lesen des Buches "Apostelgeschichte" zu dem Schluss, dass Christen ihren charakteristischen spirituellen Zustand verlieren. Er eröffnete eine Bibelschule und die Schüler bemerkten ein merkwürdiges Merkmal. Die Taufe des Heiligen Geistes wurde ausnahmslos von Zungenreden begleitet und heilte manchmal die Kranken.

Unsere Zeit wird von der Weltpfingstbruderschaft datiert. Es umfasst 59 Kirchengewerkschaften. Die wichtigsten Verbände befinden sich in den USA und in Lateinamerika. Es gab eine Zeit der Verfolgung und Pfingstler mussten sich den Baptisten anschließen. Aber jetzt ist es eine separate Konfession mit eigenen Regeln und Gruppen.

Pfingstler stimmen einigen Lehren zu und fügen ihren Regeln einige Punkte hinzu. Zum Beispiel die Montanisten. Die Ähnlichkeit liegt in der Ablehnung der Anbetungspraxis. Anstelle eines Gebetsgottesdienstes werden Versammlungen abgehalten, ein asketischer Lebensstil gepredigt und die Gabe der Prophezeiung entwickelt.

Gemeinsame Merkmale der Orthodoxie und Pfingstbewegung

  • Glaube an einen Gott, der Himmel, Erde und alles um uns herum geschaffen hat.
  • Annahme des Opfers des Herrn Jesus Christus als Sühne für die schweren Sünden der Menschen.
  • Die Bibel ist das Hauptwort Gottes.
  • Einhaltung der Feiertage: Ostern, Dreifaltigkeit, Erntefest.
  • Erfüllung der Sakramente der Kirche: Taufe, Umkehr, Gemeinschaft.
  • Glaube an das zweite Kommen Jesu, an Gottes Gericht und an das ewige Leben.

    Gemeinsame Merkmale der Orthodoxie und Pfingstbewegung

Unterschiede

Pfingstler halten sich nicht an die orthodoxe Kirche, weil sie erhebliche Unterschiede aufweisen. Einer der Hauptwidersprüche ist die Verehrung von Ikonen. Das Gebot Gottes sagt: "Mach dich nicht zum Idol."

Pfingstler erkennen Gebete nicht an (appelliert an die Heiligen), weil der Ausdruck "bete zu Gott für uns" ihrer Meinung nach bedeutungslos ist. Dies ist ein Appell an einen Fremden, und Gott hört und sieht alles, was uns passiert.

Pfingstler sind davon überzeugt, dass jeder Wunsch ausnahmslos erfüllt werden muss. Manchmal sind unsere Vorstellungen widersprüchlich und Gott gibt nicht immer alles, was geplant ist. Dies ist ein verständliches Phänomen. Eine Person versteht den wahren Zweck nicht und findet die falschen Wege.

Pfingstler glauben, dass Wunder eine tägliche Bereicherung für das Leben sind. Die Orthodoxen sind gegen wiederverwendbare Wunder. Dies entwickelt Stolz und Eitelkeit. Nur wenn man Sünden findet und sie loswird, ändert sich das menschliche Verhalten.

Pfingstler predigen die Theorie des Wohlstands. Der Erwerb von Reichtum ist ein notwendiger Bestandteil des wahren christlichen Lebens. Es stellt sich heraus, dass das Christentum ein angenehmes Vergnügen ist. Aber was ist mit den Prüfungen Christi und seiner Apostel?

Pfingstler fördern aktiv Spenden. Das eingebrachte Geld wird von der Zählkommission kontrolliert. Keiner der Gemeindemitglieder weiß über die genaue Höhe des gespendeten Betrags Bescheid. Berichte werden an die Finanzbehörden gerichtet.

Die Wassertaufe ist unter Pfingstlern formell, und der Ritus der "Taufe im Heiligen Geist" ist die Grundlage für Anbetung und Lehre. Gebete werden mit erhobenen Händen gesprochen, was zu Müdigkeit, Krämpfen und Krämpfen führt.

Unterschiede

Pfingstler gelten als Sekte (Enthüllungen eines ehemaligen Gemeindemitglieds)

Das Gebet findet auf den Knien statt. Jeder hat geschlossene Augen, seltsame unkontrollierte Bewegungen werden beobachtet. Wiederholte Geräusche erzeugen den Eindruck von Unwirklichkeit, Erhabenheit. Das Gebet wird lange gelesen.

Die Wärme, die während des Treffens kam, nimmt die Schwere in der Seele weg. Die Leiter des Newcomer-Meetings loben die Ausdauer und Ausdauer. Diejenigen, die sich vorstellen, eine starke und mächtige Person zu sein, beginnen, unter geliebten Menschen nach Sündhaftigkeit zu suchen.

Die Gabe der Weissagung scheint zu beginnen, und die Bemerkungen beschränken sich auf das Urteil. Freunde gehen allmählich und die Welt der Kommunikation schrumpft. Hier ist es wichtig, sich nicht zu verlieren, um ein akzeptables Limit zu haben.

In gemeinsamen Sitzungen werden oft Gelächter und Stürze des Körpers gehört. Gruppentanz hilft Ihnen beim Entspannen. Manchmal ähneln Programme wie Gesang und Choreografie einer Unterhaltungsshow. Sie locken nur Leute an, die nicht zum Denken neigen.

Pfingstler gelten als Sekte

In der heutigen Zeit ist es schwierig, Gleichgesinnte zu finden, die offen, ehrlich und fair sein können. Solche Merkmale eines menschlichen Charakters manifestieren sich in einer engen und langfristigen Kommunikation. Wie finden Sie Ihre Berufung im Zeitalter des Chaos und der Korruption? Wahrscheinlich ist es notwendig, talentierte Leute zu bemerken, die in die Idee verliebt sind.

Gott gab uns Freiheit, und die Interpretation der Bibel ist für alle Gläubigen unterschiedlich. Es wird oft argumentiert, dass Pfingstler eine Sekte sind. Oder nicht? Unterschied bedeutet nicht Ablehnung. Jeder wählt, was fehlt. Wenn Sie neue Dinge verstehen, können Sie wahrscheinlich Realität und Fantasie identifizieren. Daher haben magische Kräfte und der Einfluss einer gewöhnlichen Sekte für einen weisen und schlagfertigen Bewohner des Planeten Erde keine Angst.

Lesen Sie auch:

Altgläubige: ein Unterschied zu den Orthodoxen. Geschichte, Eigenschaften, interessante Fakten

Was ist Protestantismus: Herkunftsgeschichte, Grundprinzipien, aktuelle Situation

Baptisten und Pfingstler gelten als zwei Zweige des Christentums. Sie glauben ebenso wie Katholiken, Orthodoxe und andere Christen an Gott und seinen Sohn Jesus Christus. Beide Bewegungen teilen ähnliche Ansichten über das Leben nach dem Tod. Ihre Mitglieder kommen am ersten Tag der Woche zum Gottesdienst, um zu Gott zu beten. Es gibt aber auch einige Unterschiede zwischen diesen beiden Zweigen. In diesem Artikel zeigen wir Ihnen die Ähnlichkeiten und Unterschiede zwischen diesen christlichen Konfessionen.

Baptisten

Die Baptistenbewegung erschien erstmals 1633 in England. Fast sofort zogen seine Anhänger nach Nordamerika. Baptisten haben Vertreter verschiedener christlicher Konfessionen vereint. Sie sind der gleichen Meinung, dass der Taufritus nur für Erwachsene durchgeführt werden sollte, die sich zum Glauben bekennen. Diese Zeremonie ist als Credopaptism bekannt.

Es steht im Gegensatz zur Kindertaufe, die unter Katholiken und orthodoxen Christen üblich ist, wenn mindestens einer der Elternteile Christ ist. Die meisten Baptisten gehören verschiedenen christlichen Zweigen an, insbesondere protestantischen. Sie glauben, dass die wahre Taufe mit vollständigem Eintauchen in Wasser stattfinden sollte. Dies unterscheidet Baptisten von anderen Denkschulen, in denen es ausreicht, nur Wasser auf den Kopf zu gießen oder zu streuen, um den Taufritus durchzuführen.

Baptisten glauben, dass es notwendig ist, einen Menschen während der Taufe vollständig in Wasser zu tauchen, damit er Teil des Todes, der Beerdigung und der Auferstehung Jesu Christi des Erlösers wird. Der Gründer einer solchen Bewegung im Christentum war der Pastor aus Großbritannien, John Smith. Er zeichnete sich durch seine reformistischen Ansichten aus.

Baptisten stehen der Orthodoxie sehr feindlich gegenüber und leugnen die Kindertaufe. Neugeborene Christen wurden ihrer Meinung nach bereits vom Blut Christi gewaschen und gereinigt. Deshalb glauben sie, dass es nicht notwendig ist, kleine Kinder zu taufen - sie haben nicht die Sünden, die Gott ihnen bei der Geburt vergeben hat. Baptisten verweisen auf die Tatsache, dass frühe Christen nur Erwachsene tauften. Ihre Führer betrachten keine Kirche als in der Lage, sich mit Gott zu verbinden.

Pfingstler

Die Pfingstbewegung ist ziemlich jung. Es erschien zu Beginn des letzten Jahrhunderts. Der christliche Pfingstzweig erhielt seinen Namen zu Ehren des jüdischen Pfingstfeiertags. Dieses Ereignis fand am fünfzigsten Tag nach der Himmelfahrt Jesu Christi statt. Während der Pfingstfeier warten die Gläubigen auf eine neue Auferstehung Christi. Sie lesen ein Gebet und der Heilige Geist steigt zu denen auf die Erde herab, die beten.

Menschen hören verschiedene Stimmen in verschiedenen unbekannten Sprachen. Dies ist der Höhepunkt der Feier und wird Glossolalia genannt. Die Anbeter geraten in Ekstase und beginnen selbst in "anderen Sprachen" zu sprechen. Von außen sieht es furchterregend aus und sieht aus wie eine massive Psychose. Der Supernaturalismus wird von den Pfingstlern als Schlüsselereignis gemäß der Bibel hervorgehoben. Sie glauben auch, dass sie beim Beten die Gabe der Prophezeiung und Heilung erhalten. Zur Pfingstbewegung gehören die sogenannten Unabhängigen Kirchen.

Inzwischen gibt es in den Vereinigten Staaten einige unabhängige Pfingstkirchen. Sie wurden von Pastoren gegründet, die irgendwann das Gefühl hatten, von Gott berufen zu sein, solche Kirchen zu gründen. Diese Pastoren unterscheiden sich nicht von gewöhnlichen Gemeindemitgliedern. Sie haben weder Bärte noch spezielle Frisuren und Kleidungsstücke wie eine Soutane oder eine Soutane. Alle Mitglieder der Gruppe kennen sich. Wenn jemand nicht mehr an Besprechungen teilnimmt, wird dies sofort sichtbar.

Baptisten

Andere Gläubige werden den Schwänzen sofort besuchen. Pfingstlern ist es strengstens untersagt, Alkohol, Drogen, Rauchen und Glücksspiel zu konsumieren. Sie müssen "göttlich" sein. Außerdem sollten Mitglieder dieses Ablegers unter keinen Umständen Waffen ergreifen. Pfingstler sind die Mehrheit aller protestantischen Konfessionen.

Was ist der Unterschied zwischen Baptisten und Pfingstlern? Baptisten betonen nicht die Rolle des Heiligen Geistes und seiner Gaben, Pfingstler hingegen betonen den Heiligen Geist und seine Gaben. Baptisten glauben, dass der Zugang zu Gott durch religiöse Führer erfolgt. Und Pfingstler glauben, dass sie selbst direkten Kontakt zu Gott und dem Heiligen Geist haben können.

Viele Mitglieder der Pfingstbewegung glauben, dass der Heilige Geist tatsächlich eine mächtige Einheit ist. Er kann in sie eindringen, wenn sie hart genug beten. Durch das Gebet erhalten sie neue Ladungen spiritueller Energie und spiritueller Gaben.

Es gibt einen besonderen spirituellen Faden zwischen dem Heiligen Geist und den Pfingstlern, der für immer andauert. Diese Verbindung tritt zum Zeitpunkt der tatsächlichen Taufe auf. Im Gegensatz zu Pfingstlern neigen Baptisten im Allgemeinen dazu, geistliche Gaben als Erbe der frühchristlichen Kirche zu betrachten, die heute anders aussieht.

Pfingstler sind zuversichtlich, dass sie alte Sprachen sprechen können, die andere nicht verstehen. Wenn eine Pfingstperson spirituelle Erregung hat, kann sie verschiedene unverständliche Geräusche machen und in einer zuvor unbekannten Gebetssprache sprechen. Dies findet am Pfingsttag statt. Während des Gebets, so die Pfingstler, übermittelt ihnen der Heilige Geist an diesem Tag in diesem alten göttlichen Dialekt spirituelle Botschaften, die sie der Welt übermitteln müssen. Aber traditionelle christliche Kirchen erkennen einen solchen Pfingstglauben nicht an. Sie glauben, dass das Sprechen in alten Sprachen nicht stattfinden kann, da dieses Phänomen Teil der christlichen Mythologie ist.

Pfingstler glauben fest daran, dass sie eine direkte Verbindung zu Gott haben. Sie rechnen nicht mit Autoritäten, die sie leiten könnten und den Weg zu Gott, dem Höchsten Wesen, weisen. Im Gegensatz zu Pfingstlern kommunizieren Baptisten mit Gott durch Geistliche und andere religiöse Autoritäten. Zwischen diesen beiden Zweigen treten häufig Missverständnisse auf.

Pfingstler behaupten gegenüber Baptisten, dass sie den Glauben und die heiligen Schriften falsch interpretieren. Gleichzeitig versuchen die Baptisten, die Pfingstler auf den "richtigen Weg" zu bringen, begleitet von einem erbaulichen Moralismus. Sie weisen sie ständig darauf hin, dass ihre Urteile falsch sind.

Verpassen Sie keine neuen Inhalte. Abonnieren Sie uns in Yandex.Zen.

Jetzt abonnieren

Die Pfingstbelebung kann buchstäblich als die stärkste und ehrgeizigste Wiederbelebung in der Geschichte des Christentums bezeichnet werden. Heute gehören von 1 Milliarde Protestanten mehr als 600 Millionen Kirchen der pfingstlich-charismatischen Richtung an.

Seit einigen Jahren beschäftige ich mich gewissenhaft mit der Geschichte der Pfingstbewegung. Deshalb möchte ich Ihnen heute in einer kurzen Form 9 interessante Fakten vorstellen, über die nur sehr wenige Menschen wirklich Bescheid wissen.

einer). Die Geschichte der Pfingstbewegung begann mit dem Dienst von Pastor Charles Parham. Im Jahr 1900 begann Parham, als er die Gleichgültigkeit der Menschen gegenüber der Kirche beobachtete, intensiv nach Gott zu suchen. Er sagte: "Wenn die Kirche die Antwort auf die modernen Herausforderungen der Gesellschaft sein will, brauchen wir eine neue Ausgießung des Geistes!"

Um Gott mehr zu suchen, gründete Charles das Bethel Bible College in Topeka, Kansas, an dem 40 Studenten teilnahmen. In dieser Schule stieg der Heilige Geist während des Nachtgebetes am Silvesterabend 1901 mit solcher Kraft herab, dass die Schüler anfingen, in unbekannten Sprachen zu sprechen und zu schreiben!

Nach dieser Veranstaltung zog Charles Parham nach Texas in die Stadt Houston und organisierte eine neue Bibelschule, in der das Hauptthema die Taufe des Heiligen Geistes mit dem Zeichen anderer Sprachen war. Einer der Schüler dieser Schule war William Seymour, der später Katalaniker der Wiederbelebung der Azusa Street wurde.

Es ist interessant festzustellen, dass es in der Geschichte der Kirche bereits Fälle gab, in denen Menschen in anderen Sprachen sprachen. Zum Beispiel die mährischen Brüder, Quäker und sogar Saint Patrick aus Irland. Das Verdienst von Charles Parham liegt jedoch genau in der Tatsache, dass er als erster die Lehre aufgestellt hat, dass das Sprechen in anderen Sprachen ein Zeugnis oder ein Beweis für die Taufe mit dem Heiligen Geist ist.

2). Nur wenige Menschen wissen, dass die erste Person, die die Pfingstbewegung ins Leben gerufen hat, eine Frau war. Am Silvesterabend 1901, als Charles Parham und seine Schüler für eine neue Ausgießung des Geistes beteten, stand ein junges Mädchen namens Agnez Ozman auf und sagte: „Ich habe in der Apostelgeschichte gelesen, dass Menschen mit der Taufe mit dem Heiligen Geist begannen sich gelehrt ausdrücken. Ich glaube, wenn Sie mit Handauflegen für mich beten, wird jetzt etwas passieren. "

Sie trat vor und alle Schüler umringten sie im Gebet. In nur wenigen Minuten erlebte Agnese Ozman die unbeschreibliche Gegenwart des Geistes und begann zum großen Erstaunen aller Schüler, Chinesisch zu sprechen! Die Gegenwart Gottes war so stark, dass ihr Gesicht zu glühen begann und ein haloartiges Leuchten über ihrem Kopf erschien.

Als Agnese versuchte zu schreiben, tauchten chinesische Schriftzeichen aus der Feder auf ... Augenzeugen zufolge sprach Ozman erst am dritten Tag auf Englisch ... Sie war die erste Person in der modernen Welt, die die Taufe des Heiligen Geistes mit der Zeichen des Sprechens in anderen Sprachen!

3). Im Februar 1906 kam William Seymour, ein dunkelhäutiger Schüler von Charles Parham, von Houston nach Los Angeles. Nach einigen Monaten seines Aufenthalts beginnt in Los Angeles die große Wiederbelebung, die als Azusa Street Revival bekannt ist.

Die Dienstleistungen in der Azusa Street waren ungewöhnlich. Jedes Mal versammelten sich Menschen und warteten darauf, dass Gottes Gegenwart herabkam, wie in Bethesda. Sie sangen Lieder, beteten und plötzlich kam Gott, wodurch der gesamte Dienst in Gang gesetzt wurde: Die Menschen begannen massenhaft zu fallen, laut zu schreien, heftig zu zittern, und einige wurden im Gegenteil taub und konnten kein a aussprechen Wort. Die Halle war mit einer Wolke gefüllt, so dass man sich manchmal nicht sehen konnte. Sehr oft wurden bei den Gottesdiensten Engel gesehen, die Loblieder sangen. Über dem Gebäude erschien eine Feuersäule, und die Anwohner riefen die Feuerwehr mehr als einmal an. Für ein paar Häuserblocks auf dem Weg zum Gebäude hielten die Leute oft an, weil es ihnen aufgrund der dichten Luft schwer fiel, zu Fuß zu gehen ...

Das wichtigste Phänomen dieses Erwachens war jedoch, dass die Menschen massiv mit dem Heiligen Geist getauft wurden, mit dem Zeichen, in anderen Sprachen zu sprechen.

vier). Nach der Wiederbelebung entstanden in der Azusa Street viele Kirchen, die nicht mehr in die alten Konfessionen passten.

Daher versammelten sich im April 1914 etwa 300 Pastoren aus 20 verschiedenen Staaten zu einer Generalkonferenz, auf der beschlossen wurde, eine neue Gemeinschaft zu gründen, die heute als Versammlungen Gottes bekannt ist.

Das Verdienst der Versammlung liegt gerade in der Tatsache, dass sie praktisch alle Pfingstkirchen, die infolge der Wiederbelebung der Azusa-Straße entstanden sind, vereinen sowie grundlegende Lehren aufstellen und Häresien widerstehen konnten. (Eines der größten Missverständnisse, das während der Wiederbelebung der Azusa Street aufgetaucht ist, ist der Strom der Einheit, der die grundlegende Lehre von der Dreifaltigkeit Gottes ablehnt.)

Heute ist die Versammlung Gottes mit 68 Millionen Mitgliedern in 212 Ländern die größte Pfingstgemeinde der Welt.

fünf). Die Pfingstlehre kam auf sehr interessante Weise nach Europa. 1906 kam der methodistische Pastor Thomas Barratt aus Norwegen nach Amerika, um Geld für ein Waisenhaus zu sammeln, das sich in seiner kleinen Kirche befand.

Während seines Aufenthalts in New York hörte Thomas vom Erwachen der Azusa Street, konnte jedoch aus Geldmangel nicht nach Los Angeles reisen.

Deshalb schloss sich Thomas in seinem Hotel ein und schrie einige Tage lang zu Gott und bat ihn, seinen Geist auf ihn zu schütten. Eines Abends während des Gebets stieg der Heilige Geist mit solcher Kraft auf Thomas herab, dass er in einer Sprache sprach, die er nicht kannte.

Nach diesem Ereignis beschloss Thomas Barat sofort, nach Hause zurückzukehren und die Lehre von der geistlichen Taufe zu predigen.

Menschenmassen kamen zu Gott und empfingen die Taufe mit dem Heiligen Geist. Nachdem Lewi Pethrus, ein Baptistenpastor aus Schweden, von der Wiederbelebung in Norwegen erfahren hatte, kam er, um zu sehen, was dort geschah. Nachdem Lewi die Taufe des Heiligen Geistes erlebt hatte, kehrte er nach Schweden zurück, wo er später zum Katalysator für eine große Wiederbelebung wurde. Seine Philadelphia-Kirche in Stockholm wuchs auf 5.000 und wurde die größte Kirche in Europa! Von dort aus breitete sich das Pfingstfeuer auf andere Länder aus.

6). Das Pfingstfeuer kam durch das Ministerium von Thomas Barat aus Norwegen in das russische Reich. Barat kam zuerst nach Helsinki, das zu dieser Zeit Teil des russischen Reiches war, und dann nach St. Petersburg, um unter evangelischen Christen die Lehre von der Taufe des Heiligen Geistes zu predigen.

In kurzer Zeit adoptierten Dutzende von Kirchen Pfingsten

Die Lehre und die Lehre von der Taufe mit dem Heiligen Geist verbreiteten sich im gesamten russischen Reich. Leider ist diese Bewegung nach ein paar Jahren gescheitert.

Alles begann, als ein Prediger iranischer Herkunft namens Andrei Urshan nach St. Petersburg kam. Zuvor hatte er bereits die Azusa-Straße besucht und die Taufe im Heiligen Geist empfangen, aber die Lehre von der Dreifaltigkeit Gottes passte nicht in seinen Kopf.

Urshan begann, zu allen Pfingstkirchen in Russland zu reisen und die Einheitstheologie zu predigen, wobei er die Dreifaltigkeit Gottes ablehnte. Leider haben fast alle von Thomas Barat in Russland gegründeten Kirchen diese falsche Lehre akzeptiert und sind von der Wahrheit abgewichen. Später schlossen sie sich zu einer religiösen Organisation zusammen, die den Namen "Kirche im Geiste der Apostel" annahm.

Es ist erwähnenswert, dass diese Bewegung, die als Mission der Guten Nachricht bezeichnet wird, bereits jetzt in Russland existiert und ihr Hauptzentrum in St. Petersburg hat.

7). Ein echter Durchbruch in der Pfingstbewegung gelang der Sowjetunion 1921 mit der Ankunft von Nikita Cherkasov aus Amerika, besser bekannt unter dem Pseudonym Ivan Voronaev. Nachdem Voronaev die erste Kirche in Odessa eröffnet hatte, begann er, Pfingstlehren in der gesamten Ostukraine zu verbreiten und neue Kirchen zu gründen. Bis 1930 hatte die Odessa-Kirche bereits 1000 Mitglieder, und 400 Pfingstkirchen waren in der gesamten Gewerkschaft registriert, an denen etwa 25.000 Menschen teilnahmen.

Das Verdienst von Ivan Voronaev war auch die Tatsache, dass er nach seiner theologischen Ausbildung an den grundlegenden Lehren des Christentums festhielt und mutig die Lehre des dreieinigen Gottes verteidigte. Ich denke, wenn Voronaevs Besuch in Odessa nicht gewesen wäre, wäre die Pfingstbewegung in der UdSSR eine weitere Sekte geblieben, die sich an den Lehren von Andrei Urshan orientiert hätte.

8). Während Woronewew und seine Mitarbeiter in der UdSSR in Polen arbeiteten, zu der zu dieser Zeit die Gebiete der Westukraine, Weißrusslands und Litauens einschließlich der Stadt Vilnius gehörten, begann parallel das Große Pfingstwachen.

Die bekanntesten Pfingstprediger waren Gustav Schmidt, Arthur Berggolts, Ivan Zub-Zolotarev, Lukash Stolyarchuk, Stanislav Nedvedtsky und Hunderte andere.

Es ist interessant festzustellen, dass die Pfingstbelebung in der Westukraine viel stärker und größer war als in der Ostukraine. Wenn Sie sich heute die Karte der Ukraine ansehen, dann sind es die westlichen Regionen, die zu dieser Zeit zu Polen gehörten, die die größte Konzentration von Christen aufweisen.

9). Die Pfingstler waren die am stärksten verfolgte Kirche in der UdSSR. Mit der Ankunft der Kommunisten wurde die Pfingstunion der EZB liquidiert, und alle Kirchen wurden "eingeladen", der Baptistenunion der EZB beizutreten. Die meisten Pfingstführer, darunter Ivan Voronaev, wurden in Konzentrationslager verbannt und viele wurden anschließend erschossen. Einer Version zufolge wurde Ivan Voronaev im achten Jahr seiner Amtszeit an Hunde verfüttert.

Die meisten Gebetshäuser wurden beschlagnahmt und zerstört. In meiner Stadt wurde eine Schule aus einem Pfingstgebetshaus gebaut.

Trotz aller Verfolgung konnte die Pfingstgemeinde überleben, sich vereinen und mit dem Aufkommen der Freiheit mit neuer Kraft gedeihen.

Freunde, wenn meine Blogs für Sie nützlich sind und Sie daran interessiert sind, sie zu lesen, setzen Sie bitte 👍 und 💙.

PENTECULARS, Anhänger der Pfingstbewegung - eine protestantische Lehre, die am Anfang entstand. 20. Jahrhundert in den USA basierend auf einer der Bewegungen Methodisten .

Geschichte

Der Name P. stammt aus einem christlichen Feiertag Fünfzig niederwerfen (Dreieinigkeit).

Die Pfingstbewegung entstand aus der methodistischen Gruppe der Heiligkeitsbewegung, die praktizierte Glossolalia ("In Zungen sprechen", während des Gebets unartikulierte Töne aussprechen) und "Taufe im Geist und im Feuer". Im Jahr 1906 in Los Angeles, auf der Grundlage einer dieser Gemeinden, die sogenannten. Azusa Street Revival - Öffentlichkeit, Massenglanz und Predigt über die Rückkehr der "Gaben des Geistes" an christliche Kirchen. Dies wurde später die "erste Welle" der Pfingstbewegung genannt. Die Bewegung verbreitete sich schnell auf der ganzen Welt. 1914 wurde die erste Organisation von P. gegründet - die Versammlungen Gottes. Im Jahr 1916 wurde aufgrund von Lehrunterschieden die sogenannte. Einheit (Unitarier) oder Bewegung nur für Jesus. Anschließend gab P., der zu den ersten Gewerkschaften gehörte, gewalttätige Manifestationen von Emotionen (Schreie, Stürze, Weinen, Lachen usw.) und Sovr auf. Musik im Gottesdienst. Sie werden "klassische" Pfingstler genannt.

Die "zweite Welle" der Pfingstbewegung oder charismatische Bewegung entstand spät. 1950er Jahre Darunter waren Vertreter christlicher Kirchen und Konfessionen (einschließlich Katholiken und Orthodoxer), die zu Pfingsten Glossolalia und die Taufe des Heiligen Geistes praktizierten. Interpretation. Formal sind Charismatiker in Pfingsten nicht enthalten. Konfessionen, bleiben aber in ihrem Geständnis in der Position einer besonderen Gruppe.

Die "dritte Welle", die in den 1970er Jahren entstand - Charismatiker, die aus ihren Geständnissen hervorgingen, und eine Reihe lokaler Gemeinschaften (hauptsächlich in Afrika, Asien und Lateinamerika), die neue Konfessionen schufen - die sogenannten. Neocharismus. Der Neocharismus ähnelt dem frühen P. mit seiner Betonung auf emotionalen Erfahrungen, Heilungen und Wundern. Afro-Christian P. sind eine Mischung aus Afro. (heidnische) und christliche Traditionen.

Eine Zwischenposition zwischen Pfingsten. "Wellen" besetzen die sogenannten. Full Gospel Church, gegründet 1927; Sie können sich als Klassiker klassifizieren. P. und Neocharismus.

P. Nummer in der Welt - ca. 279 Millionen Menschen (2011), vor allem - in China (54 Millionen), Indien (33 Millionen), Brasilien (35 Millionen), den USA und den Philippinen (jeweils 20 Millionen), Nigeria (ca. 19,1 Millionen), Indonesien (ca. 9,5 Millionen) ), die Republik Korea (ca. 7,5 Mio.), Kenia (ca. 6,2 Mio.), Chile (ca. 2,3 Mio.).

Pfingstler in Russland

Pfingstler in Russland (Selbstname - Christen des evangelischen Glaubens). 1907 erschienen Gruppen von Gläubigen, die anfingen, „in anderen Sprachen zu sprechen“. 1911 wurde in Helsingfors (heute Helsinki) eine Unitarische Kirche des Petrograd gegründet. 1913 erschien die Gemeinde der P. Unitarier in St. Petersburg. Pfarrgemeinden entstanden auf der Basis von Baptisten und Evangelikalen. Kirchen und betrachteten sich als Nachfolger der Russen. Protestantische Traditionen.

1926 auf Initiative der Pfingstler. Führer I. E. Voronaev (1885 - nach 1936), die erste Union von Petrograd wurde auf dem Territorium von Russland gebildet. Die Voronaeviten nannten sich „Christen des evangelischen Glaubens“ (XEB) oder „Waschen“, da sie glaubten, dass es bei jedem Backen notwendig war, ihre Füße zu waschen (wie Christus es zuvor mit seinen Jüngern getan hatte) Das letzte Abendmahl ). 1928 wurde die Verfolgung von P. durch den Sov. Leistung. 1945 wurde ein Abkommen zwischen den Bischöfen der polnischen Kirchen und den Führern des Allunionsrates der evangelischen Christen-Baptisten über den Eintritt von P. in diese Organisation unterzeichnet. Bereits 1948 begann jedoch ein allmählicher Abfluss von P. im Zusammenhang mit den Verboten der baptistischen Führung, Glossolalia bei Gottesdiensten zu praktizieren. 1956 wurde in der Ukraine eine Vereinigung nicht registrierter Pfarreien gegründet, zu der auch russische Pfarreien gehörten, die als Ziel die Evangelisation (Predigt) proklamierten, die gesetzlich verboten war. Schlussendlich. 1980er Jahre Die Missionstätigkeit wurde legalisiert, wodurch der Zustrom von Gläubigen in die Kirche von P. zunahm. In den 1990ern. P. Kirchen in mehreren vereint. Gewerkschaften und Verbände.

Am Anfang. 1990er Jahre geschah ideologisch. Abgrenzung des russischen P. in 3 bedingte Gruppen. "Traditionelle" P. werden von den Ultra-Konservativen aus der "ersten Welle" Amer geführt. Die Pfingstbewegung hat eine negative Einstellung zur "Modernisierung" des Gottesdienstes, verurteilt die übermäßige Begeisterung anderer Gruppen von P. für "geistige Gaben" und lehnt die Beziehungen zum Staat ab. Die "gemäßigten" P. werden vom gemäßigten Flügel der "ersten Welle" von Amer geführt. Pfingsten: Keine gewalttätigen emotionalen Manifestationen bei Gottesdiensten akzeptieren, im Allgemeinen sind sie der "Modernisierung" des Gottesdienstes treu. Die "neuen" P. werden von der "dritten Welle" Amer geführt. Pfingsten: Befürworten Sie die Verwendung der Populärkultur im Gottesdienst, um sie für junge Menschen modern und attraktiv zu machen, und fördern Sie die aktive Nutzung der "Gaben des Geistes". Am Anfang. 21 c. lebte in Russland ca. 900 Tausend P. in alle Richtungen.

Glaubensbekenntnis und liturgische Praxis

Pfingstliche religiöse Versammlung. Ein Foto. Anfang 21 c.

P. haben keinen einzigen Lehrstandard, die Überzeugungen verschiedener Gruppen können sehr unterschiedlich sein. Die meisten P. erkennen die Lehre des hl. Dreieinigkeit , aber die ganze Richtung P. bekennt sich zum Unitarismus. Alle P. werden anerkannt: 1) ausschließen. die Bedeutung des Heiligen Geistes, Wunder und Offenbarungen, die die Kirche und die Sekte von ihm erhalten haben. Gläubige; 2) die Lehre vom "Wiedergeborenwerden" - eine besondere Handlung Gottes, die das Herz eines neu bekehrten Christen verändert und ihm den Zugang zum Reich Gottes eröffnet. "Wiedergeboren" entsteht als Ergebnis der Umkehr (in dieser Pfingsttheologie fällt sie mit der Taufe zusammen) und der Taufe des Heiligen Geistes; 3) die Lehre von den "Gaben des Geistes" (1 Kor 12) - ein Glaube, der größer ist als der anderer Christen, die Gaben der Heilung, Wunder, das Wort der Weisheit, das Wort der Erkenntnis, das Erkennen von Geistern (die Fähigkeit zu bestimmen, was wahr und was falsch ist), Prophezeiung, Sprechen in Zungen (Glossolalia), Interpretieren von Zungen (nicht Übersetzen des Glossolgebetes, sondern Übermitteln seiner Stimmung) und "Gaben des Dienstes". Main Es gibt fünf „Gaben des Dienstes“: Apostel, Propheten, Evangelisten, Pastoren (geistliche Mentoren), Lehrer (Dolmetscher der Heiligen Schrift); 4) Lehre über Heilung: Christus brachte nicht nur geistige Erlösung, sondern auch Befreiung von der physischen. Leiden. In Zersetzung. Pfingsten. Konfessionen gibt es unterschiedliche Meinungen zu Aspekten dieser Lehre: Wie viel Heilung ist für jeden notwendig, ob jeder heilen kann, wie sollte Prof. Medizin usw.; 5) die Lehre vom tausendjährigen Reich Christi, die nach (nach der Mehrheit) oder vor seinem zweiten Kommen sein wird, sowie die Lehre der Eschatologie. die Rolle des Heb. Volk und Israel: Am Ende der Zeit werden das Volk Gottes "nach dem Fleisch" und das Volk Gottes "nach dem Geist" zu einem verschmelzen. Die Rückkehr der Juden in die historische Zeit gilt als Zeichen der letzten Zeit. Heimat (die P. beitragen will) und die Schaffung des Staates Israel. In der Regel interagiert P. eng mit messianischen Juden.

Aus der "dritten Welle" sticht P. die sogenannte hervor. Glaubensbewegung, deren Gründer über Magie lehren. die Bedeutung der von den Gläubigen gesprochenen Wörter und infolgedessen die Notwendigkeit, nur "positive Wörter" auszusprechen. In der Glaubensbewegung liegt ein besonderer Schwerpunkt auf der obligatorischen Heilung und dem finanziellen Wohlstand der Gläubigen.

Wie die meisten Protestanten P. zur Kirche Sakramente (und in einem anderen als dem orthodoxen oder katholischen Verständnis) schließen nur die Taufe und die Eucharistie (Brotbrechen) ein. Die Taufe wird in den meisten Gemeinden an Menschen in einem bewussten Alter (normalerweise 12 bis 18 Jahre alt) durchgeführt, indem sie vollständig in Wasser getaucht sind. Nach der Wassertaufe (manchmal davor) folgt die sogenannte. Taufe mit dem Heiligen Geist - das Auflegen der Hände des Pastors (oder gewöhnlicher Gläubiger) mit einem Gebet für die Aussendung des Heiligen Geistes an die getaufte Person, während dessen der Gläubige zuerst beginnt, „in Zungen zu sprechen“. In Full Gospel-Kirchen im Gegensatz zu anderen Pfingstlern. Richtungen wird angenommen, dass Glossolalia kein obligatorisches Zeichen der Taufe des Heiligen Geistes ist, sondern nur eine der geistigen Gaben; Daher muss nicht jeder Gläubige "in Zungen sprechen". Glossolalia, die als heilige Sprache der Kommunikation mit Gott und als Zeichen der Gabe übernatürlicher Kraft gilt, ist Kap. wird unterscheiden. Merkmal der Anbetung. Anbetung ist normalerweise in zwei Teile unterteilt: "Anbetung", bei der Gesänge energischer gesungen werden, und "Anbetung", die von ruhigerer Musik begleitet wird. In einer Reihe von Pfarrgemeinden (überwiegend charismatisch) werden bei Gottesdiensten lebhafte emotionale Manifestationen praktiziert. In Zersetzung. Gemeinschaften, abhängig von der Einstellung des Pastors im Gottesdienst, wird ein anderer Satz von Musen verwendet. Instrumente und verschiedene Musen. Styles (bis zu "Christian Metal" oder "Christian Rap"). Das Brotbrechen (Kommunion) wird einmal im Monat praktiziert. In einigen Gemeinden wird das Fußwaschen vor dem Brotbrechen praktiziert.

Gemeinschaften unabhängiger Gewerkschaften und Vereinigungen von P. haben eine große Autonomie. Die Gemeinde wird von einem Pastor zusammen mit dem Kirchenrat geleitet. Klassisch Ein P. Pastor kann nur ein Mann sein, Charismatiker und Neo-Charismatiker erkennen in der Regel das weibliche Priestertum an.

Wer sind Pfingstler, was predigen sie und was sind die Gefahren?

Wer sind Pfingstler und wie gefährlich sind sie?

"Andere"

Eine Frage für Kenner: Wer sind Pfingstler? Was predigen sie? Ist es eine Sekte?

Grüße, Tatiana

Beste Antworten

Dies ist eine christliche Kirche, aber ich bevorzuge Baptisten.

protistante Richtung. predigen ihr Verständnis des Christentums basierend auf Erisi. Am fünfzigsten Tag gab es den Abstieg des Heiligen Geistes.

Lesen Sie die Taten der Abtrünnigen

Die Pfingstler sind eine Sekte, die den Baptisten in ihrer Lehre am nächsten steht, sich jedoch in der Lehre von der Taufe des Heiligen Geistes mit dem Zeichen der Gabe der Zungen unterscheidet.

Einige meiner Freunde sind Baptisten und Pfingstler. Die Pfingstler scheinen mir dem reinen Christentum viel näher zu sein. Und hör nicht auf diesen Stenyaev. Sagt sowieso mit so einem smarten Look. Ich war bei seinen Vorträgen und Predigten. Orthodoxer Jesuit.

Ich schweige im Allgemeinen über Dvorkin.

Das gleiche wie die Baptisten, mit dem einzigen Unterschied, dass Pfingstler Gebete in anderen Sprachen praktizieren.

Dies ist eine Sekte. Schlimmer als Evangelikale und Baptisten. Diese toben zumindest nicht und schreien nicht mit unterschiedlichen Stimmen.

Christen des evangelischen Glaubens (XVE) - Pfingstler haben viele Strömungen in ihrer Mitte: vom bescheidenen Baptisten bis zum aggressiv charismatischen. Alle Pfingstler (sowie Baptisten) predigen das Evangelium. Deshalb heißen sie: Evangelische Christen.

In Bezug auf die Orthodoxie ist dies eine Sekte in Bezug auf Protestanten - Brüder.

Pfingstler glauben Christen, die das Wort Gottes im Wesentlichen angenommen haben. Sie predigen Christus, der für unsere Sünden gekreuzigt und für unsere Rechtfertigung auferstanden ist. Sie empfangen die Taufe mit dem Heiligen Geist wie in den ersten Jahrhunderten, mit dem Zeichen anderer Sprachen und den Gaben des Heiligen Geistes. Komm zu mir in meine Welt. Ich bin Pfingstler.

Pfingstler sind Christen des evangelischen Glaubens. Dies ist die vom Staat offiziell registrierte Kirche, die von allen klugen Leuten, die beobachten, analysieren und vergleichen können, gut behandelt wird. Ich fand es gut, dass in unserer Stadt eine Mutter (ihr Sohn, ein Drogenabhängiger, der viel Leid brachte) einen Nachbarn, einen orthodoxen Priester, fragte, wo er rennen und wo er Hilfe suchen könne.

Und er sagte in aller Ernsthaftigkeit - gehen Sie zu den Pfingstlern - es gibt starke Gebete und es gibt Rehabilitationszentren für Alkoholiker und Drogenabhängige. Wir predigen Christus - den Sohn Gottes, der im Fleisch der Jungfrau Maria geboren, für unsere Sünden gekreuzigt und wieder auferstanden ist, damit auch wir für ein neues Leben auferweckt werden. Unsere Kirche wird auf altmodische Weise als Sekte bezeichnet (das Erbe einer atheistischen Gesellschaft). Dann ergoss sich viel Schmutz und Verleumdung auf die Gläubigen.

Wir bereuen unsere Sünden, bekennen den Herrn Jesus Christus als Erlöser, empfangen die Weihwassertaufe durch Glauben und empfangen von Gott die Gabe des Heiligen Geistes. Dieses Geschenk ist die Kraft Gottes. Jesus sprach zu seinen Jüngern: „Aber du wirst Kraft erhalten, wenn der Heilige Geist über dich kommt! »Ich möchte Atheisten warnen - lästern Sie nicht: Jede Sünde wird einem Menschen vergeben, außer Blasphemie gegen den Heiligen Geist.

Unsere Kirche erfüllt den großen Auftrag Jesu Christi - wir predigen allen Menschen das Evangelium, damit jeder die Chance hat, gerettet zu werden. Damit beim Prozess um den Weißen Thron niemand sagte: Ich habe noch nichts davon gehört!

Ich bin sicher, dass jeder die Möglichkeit hat, zu einer Pfingstgemeinde zu kommen und sicherzustellen, dass alles, was dort gesagt wird, vollständig mit dem Wort Gottes übereinstimmt. So versuchen wir zu leben. Und wir akzeptieren keine grundlosen Anschuldigungen gegen uns. Ich bin auch bereit, Ihre Fragen aufrichtig zu beantworten.

Gehen Sie zu ihrem Treffen und sehen Sie

„Denn die Zeit wird kommen, in der sie keine vernünftige Lehre akzeptieren werden, aber nach ihren eigenen Launen werden sie sich Lehrer aussuchen, die dem Ohr schmeicheln würden; und sie werden ihre Ohren von der Wahrheit abwenden und sich Fabeln zuwenden. "

Religion. Predige Christus. Eine Sekte ist eine Beleidigung und sonst nichts. Keine christliche Religion kann eine Sekte sein, weil sie nicht Teil der Bruderschaft Jesu Christi sind. Jesus warnte, dass Menschen erscheinen werden, die dem Ohr schmeicheln werden. Hier ist eine Option für sie. Einigen wurde das Leben auf einer paradiesischen Erde versprochen, und diese wurden zu Heiligen erklärt. Lerne in Zungen zu sprechen.

Ein Teil von Babylon dem Großen.

Sie sind Christen! Die werden sie nicht nur genannt, sondern leben wie Christen!

Pfingstler sind diejenigen, die an das Kommen des Heiligen Geistes am Pfingsttag glauben.

Antworten

Dieses Video hilft Ihnen zu verstehen

Antworten von Experten

sehr gefährlich.

Sie vergeben alles und jeden. Sie wollen nicht in der Armee dienen. Sie können keine Menschen töten. Sie ernähren alle Obdachlosen und Bettler kostenlos.

Waisen helfen.

Eine Quelle: https://dom-voprosov.ru/prochee/kto-takie-pyatidesyatniki-chto-oni-propoveduyut-i-chem-opasny

Die Pfingstler: Wer sind sie, warum sind sie gefährlich?

Pfingstler sind eine Art religiöse Bewegung, eine Sekte, die mystische religiöse Praktiken und eine völlig realistische, pragmatische Herangehensweise an das Leben verbindet. Vielleicht werden sie deshalb als die umstrittensten und skandalösesten religiösen Bruderschaften eingestuft.

Was ist Pfingsten?

Die Pfingstbewegung als religiöse Gruppe, die sich vom Christentum trennte, entstand zu Beginn des 20. Jahrhunderts in den Vereinigten Staaten von Amerika. Warum dort? Pfingstideen waren nicht neu.

Die christliche Kirche war zu Beginn ihrer Existenz in den 50-60er Jahren des zweiten Jahrhunderts nach der Geburt Christi ähnlichen Phänomenen ausgesetzt. Montand - griechischer Herkunft, schuf die montanistische Sekte und schuf seine eigene Lehre über die Anbetung des Heiligen Geistes und den Erwerb der Gabe der Prophezeiung.

Während der Gebete gerieten die Menschen in Trance. Sie wurden bewusstlos und murmelten die Worte einer "unverständlichen Sprache".

Der erste Ökumenische Rat im Jahr 325 erklärte Montana und seine Mitarbeiter für "besessen" und verurteilte ihn. Während des 17. und 19. Jahrhunderts entwickelte Europa seine eigenen geistlichen christlichen Kirchen, bestimmte religiöse Traditionen.

Sektierertum wurde unterdrückt. Und die "neumodischen" religiösen Führer, die aus ihren Ländern vertrieben wurden, haben in den Vereinigten Staaten von Amerika Wurzeln geschlagen.

Im achtzehnten und neunzehnten Jahrhundert operierten zahlreiche religiöse Sekten im Land. Sie kämpften miteinander. Infolgedessen sank die Autorität der christlichen Religion und Moral in der Gesellschaft stark. Vor diesem Hintergrund wurde die Bewegung zur Wiederbelebung der wahren Apostolischen Kirche geboren - die Wiederbelebungsbewegung (Eng.

Wiederbelebung - Wiedergeburt, Erwachen). Die Pfingstler glauben, dass die Herabkunft des Heiligen Geistes auf die Apostel, die am 50. Tag nach Ostern stattfand, die Grundlage ihrer Lehre ist. In der russisch-orthodoxen Kirche ist dies der Tag der Heiligen Dreifaltigkeit. Der Geist stieg in Form von Flammenzungen herab. Die Apostel erhielten die Gabe der Prophezeiung und konnten in verschiedenen Sprachen sprechen.

Betrachten wir einige Gemeinsamkeiten der Orthodoxie und der Pfingstkirche (Sekte): Zunächst ist es der Glaube an den einen Gott, der alles auf Erden geschaffen hat, die Kreuzigung Jesu Christi als Sühne für die menschlichen Sünden, die Annahme der Bibel als Grundlage des Wortes Gottes die Erfüllung der Sakramente der Kirche - Taufe, Umkehr und Sakrament (obwohl sich ihr Verhalten von den orthodoxen unterscheidet), der Glaube an das Gericht Gottes, an das zweite Kommen Christi im ewigen Leben.

Pfingstzeichen

Das Hauptdogma ihrer Lehre ist die Taufe mit dem Heiligen Geist, die von "Glossalia" begleitet wird - in der "Engelssprache". Pfingstler stehen sowohl der orthodoxen als auch der katholischen Kirche gegenüber. Die Unterschiede zwischen Orthodoxie und Pfingstbewegung sind wesentlich und grundlegend:

  • Pfingstler verehren keine Ikonen nach dem Gebot: "Mach dich nicht zum Idol." Obwohl die wahre Bedeutung dieses Gebotes ist, dass man nichts Materielles "irdisches" anbeten kann. An erster Stelle sollten geistige und moralische Gesetze stehen.
  • Sie sprechen keine Gebete (Appelle an die Heiligen) in gewöhnlicher Sprache. Während des Gottesdienstes betet die Gemeinde in einer Pseudosprache, der sogenannten "Glossalia" (griechische Glossa - "Rede", Lalia - "Leerlauf", "Geschwätz"). Dieses Murmeln nur "nach Gehör" ähnelt der realen lebenden Sprache. In der Heiligen Schrift im Neuen Testament wird in Apostelgeschichte 2 beschrieben, wie die Apostel die Gabe der Zungen erhalten haben. Sie erhielten dieses Geschenk, um den Menschen das Wort Gottes verständlich in ihrer Muttersprache zu vermitteln. Daher hat das Pfingstglossar nichts mit der apostolischen Gabe zu tun. Darüber hinaus ist Glossalia nach einigen Studien eine neuropsychologische Veränderung oder einfach "Trance", zu der auch Anbeter bei Pfingstgottesdiensten gehören. Wie dieser Zustand der Menschen genutzt wird, ist nur den Adepten der Kirche bekannt. Die Gabe der Zungen der Apostel hat nichts mit der "engelhaften" Sprache der Pfingstler zu tun.
  • Pfingstler überzeugen ihre Herde davon, dass alles, was sie wünschen, Gottes Erfüllung ist. Es ist klar, dass dies zur Entstehung von "Wundertätern" und "Heilern" führt.
  • Aus der vorherigen Position folgt, dass ein Wunder eine alltägliche Ergänzung des Lebens ist, die menschlichen Stolz entwickelt. Eine Person hört auf, ihr Verhalten wirklich zu bewerten, Schlussfolgerungen aus ihren Missetaten zu ziehen usw.
  • Wohlstandstheorie - das heißt, der Erwerb von Reichtum. Sektenführer ermutigen Anbeter aktiv, Spenden zu leisten. Das eingebrachte Geld oder Eigentum wird von der Zählkommission kontrolliert. Gleichzeitig erhalten Gemeindemitglieder keinen Finanzbericht darüber, wohin das Geld fließt. Obwohl eine Reihe von Gemeinden Waisenhäuser unterstützen, bei allen Arten von Wohltätigkeitsveranstaltungen.

Unser Artikel soll in keiner Weise für diese oder jene Religion "agitieren". Gegenwärtig steht die Pfingstbewegung in Russland an zweiter Stelle unter verschiedenen Sekten und religiösen Bewegungen, dh die Ideen dieser Kirche sind bei den Menschen sehr beliebt. Wir haben versucht, Ihnen nur kurz die Geschichte der Entwicklung dieser Sekte und ihre Hauptmerkmale zu erzählen. Die Wahl liegt immer bei Ihnen.

Eine Quelle: https://microzajmi.ru/pyatidesyatniki-kto-oni-chem-opasny/

Pfingstler - wer sind sie? Pfingstler

Wer sind Pfingstler und wie gefährlich sind sie?

Es ist nicht sicher bekannt, wann genau die Pfingstler erschienen sind. Wer sind Sie? Woher kommt dieser seltsame Name? Viele Leute stellen diese Fragen. Sind das gewöhnliche Christen oder Sektierer, deren Lehren sich von den uns bekannten Dogmen der Orthodoxie unterscheiden? Versuchen wir es herauszufinden.

Wer sind Pfingstler?

Christen des evangelischen Glaubens - so wurden die Pfingstler in Russland genannt. Wenn wir eine genaue Definition geben, können wir sagen, dass dies eine christliche Sekte ist, die im 20. Jahrhundert in den Vereinigten Staaten entstanden ist. In ihrem Glaubensbekenntnis gehen Pfingstler von einem Mythos aus dem Evangelium aus. Es spricht von "dem Abstieg des Geistes von oben auf die Apostel" 50 Tage nach Ostern. Pfingstler sprechen in ihren Predigten über ihn.

Der Glaube der Menschen dieser religiösen Bewegung basiert auf den Postulaten der Sündhaftigkeit des Menschen und seiner Erlösung durch den Abstieg des Heiligen Geistes zur Erde. Was ist wichtig für den Dienst? Persönlicher Glaube, Hingabe an die Lehre und völliger Verzicht auf alle irdischen Güter. Bei kollektiven Gebeten, die von Anhängern der Strömung organisiert werden, bringen sich die Menschen oft in Ekstase. Sie behaupten, dass in diesem Moment der heilige Geist auf sie herabsteigt und gleichzeitig die Gelegenheit erhalten, "in anderen Sprachen zu sprechen".

Diese „überirdische“ Rede ermöglicht es ihnen, mit Gott zu kommunizieren.

Wie ist der Strom erschienen?

Die Pfingstbewegung als solche entstand im frühen 20. Jahrhundert in Nordamerika. Seine ideologischen Wurzeln liegen in der religiösen und philosophischen Tendenz des 18. Jahrhunderts, die als Rivivelismus bezeichnet wird. Wir haben eine Frage, woher dieser seltsame Name "Pfingstler" stammt? Wer sind sie, diese Menschen, die sich als eigenständigen Zweig der christlichen Lehre betrachten? Wie oben erwähnt, legen Anhänger dieser Religion besonderen Wert auf die Taufe des Heiligen Geistes.

Während der Zeremonie erleben die Gläubigen ihrer Meinung nach dieselben Gefühle wie die Apostel, als der Heilige Geist auf sie herabstieg, was am 50. Tag nach Ostern Christi geschah. Im Evangelium wird dieser Moment der Pfingsttag genannt. Daher der Name dieser Bewegung. Von Amerika aus verbreitete sich die Pfingstbewegung weit nach Europa und in die skandinavischen Länder. In Russland erschien es am Vorabend des Ersten Weltkriegs 1914. Während der NEP-Jahre verstärkte sich die Strömung.

Die einflussreichsten Organisationen dieser Art sind die Versammlung Gottes und die Vereinigung der Versammlungen Gottes.

Pfingstler in Russland

Wie oben erwähnt, entstand in unserem Land die Strömung zu Beginn des letzten Jahrhunderts. Der erste Pfingstler in Russland ist der Deutsche Wilhelm Ebel. Während seines Asienbesuchs im Jahr 1902 machte er unterwegs in Riga Station, wo er seine Missionsgesellschaft gründete. Die ersten Pfingstorganisationen in Russland entstanden 1907.

Der Prediger der neuen Lehre war der norwegische Pastor T. Barat. Die neue religiöse Bewegung fand schnell neue Anhänger. Darunter waren Baptisten, Adventisten und Christen. Die Pfingstler versicherten ihren neuen Mitgliedern, dass sie die Gnade des Heiligen Geistes erhielten, der auf die Erde kam, um die Menschen von den Sünden zu retten. Die ersten russischen Anhänger der Gemeinde waren N.P.Smorodin und A.I. Ivanov.

Es ist erwähnenswert, dass sich in Russland wie in anderen Ländern, in denen die Pfingstbewegung weit verbreitet ist, die Anhänger der neuen Religion nicht in der Einheit der Grundlehren unterscheiden. So sprechen beispielsweise Adventisten über den Karsamstag, die Molokaner sehen den Sinn des Lebens darin, auf den Berg Zion zu ziehen - und so weiter.

Es gibt eine bedingte Unterteilung in getrennte Gruppen von Pfingstlern: Johannisbeere, Leontief, Schmidt, Voronaev und andere.

Pfingstbewegung im Ausland

In den Vereinigten Staaten wird die Pfingstbewegung mit dem Namen Charles Finney in Verbindung gebracht. Er glaubte im Alter von 21 Jahren an ihn. Dann predigte er 50 Jahre lang die neue Lehre in den USA, Schottland und England. Finney behauptete, dass das Bild von Jesus Christus einmal vor ihm erschien. Der Heilige Geist, der auf Charles herabstieg, durchbohrte seinen ganzen Körper und seine ganze Seele. Danach glaubte Finney und begann zu predigen und erzählte den Menschen von diesem Wunder. In dieser religiösen Bewegung spielte eine andere Person eine wichtige Rolle.

Das ist Dwight Moody. Er lebte und predigte in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Mit 38 Jahren machte er seine erste Evangelisationskampagne. Nach den Predigten dieses Mannes bildeten die Menschen Pfingstgemeinschaften, sprachen andere "engelhafte" Sprachen, prophezeite, heilten die Schwerkranken und vollbrachten andere "Wunder". In Bezug auf die Geschichte dieser Bewegung sollte auch Charles Fox Parham erwähnt werden. Er beschloss, eine Art Bibelschule zu gründen und Einladungen an alle zu senden.

40 Studenten aus dem Bundesstaat Kansas antworteten auf seinen Brief. Am 1. Januar 1901 beteten alle Anhänger und ihr Lehrer ernsthaft zu Gott in ihrer Schule. Die Schülerin Angessa Ozman, die spirituelle Kraft erhalten wollte, trat an Charles heran und bat den Lehrer, ihr die Hände aufzulegen. In diesem Moment, so der Prediger, erlebte das Mädchen ein Wunder: Sie vergaß ihre Muttersprache Englisch und begann Chinesisch zu sprechen.

Der 1. Januar 1901 wird von vielen Anhängern der Religion als Gründungsdatum ihrer Gemeinde angesehen.

Pfingsten heute

In unserer Zeit steht dieser Trend in Russland in Bezug auf die Anzahl der Gläubigen an zweiter Stelle unter allen sektiererischen Vereinigungen. Wir haben jetzt drei solche Hauptorganisationen:

  • Vereinigte Kirche der Christen des evangelischen Glaubens.
  • Russische Kirche der Christen des evangelischen Glaubens (Pfingstler).
  • Russische Vereinigte Union der Christen des evangelischen Glaubens.

1995 trennte sich die Gemeinde unter der Führung von S. V. Ryakhovsky von der Vereinigten Kirche der Christen des evangelischen Glaubens. Dieser Mann schuf später die Russische Vereinigte Union der Christen des Evangelischen Glaubens. Es gibt andere Organisationen dieser Art. Es ist erwähnenswert, dass viele Pfingstgemeinden im sozialen Bereich sehr aktiv sind. Einige von ihnen unterstützen Waisenhäuser, unterstützen medizinische Mittel und organisieren Jugendcamps.

Grundlegende Dogmen

Was glauben Pfingstler? Wer sind Sie? Im Zusammenhang mit dieser religiösen Bewegung gibt es viele Fragen. Versuchen wir es herauszufinden. Die Anhänger der Religion glauben an die lebensspendende Kraft der Taufe des Heiligen Geistes, die sich äußerlich in einer Person durch die Fähigkeit manifestiert, in anderen Sprachen zu sprechen.

Pfingstler glauben, dass Sektenmitglieder die besondere Gabe haben, in verschiedenen Sprachen zu sprechen, wenn während der Evangelisation durch Gebet ein besonderer Geisteszustand erreicht wird. Darüber hinaus kann eine solche Person ein Talent für Hellsehen, Weisheit und Wunder haben.

Ein wichtiger Aspekt der Theologie der Sekte sind die sogenannten "Lehren der Frömmigkeit", die die Anhänger auffordern, aufzugeben, was die Führung eines gerechten Lebens beeinträchtigen kann: vom Rauchen, vom Alkohol, vom Glücksspiel, von Drogen. Einige Gruppen dieser Bewegung erkennen Waffen nicht an und halten sich an die Doktrin des "Nicht-Widerstands gegen das Böse".

Rituale

Trotz der Nähe und Isolation der Gemeinschaft kommen immer mehr Menschen in Russland zu den Sektenversammlungen, um den Predigten der Pfingstler zuzuhören. Religiöse Gläubige erkennen die Autorität der Heiligen Schrift an. Sie verzerrten jedoch willkürlich die großen Geheimnisse des Christentums und verwandelten sie in einfachere Rituale. Eine Art Ritual der Gemeinschaft Gottes ist die Zeremonie des Brotbrechens, die jeden ersten Sonntag im Monat durchgeführt wird.

Mitglieder der Sekte sind eingeladen, ein Stück Brot von einem Tablett zu nehmen und einen Schluck Wein aus einer Schüssel zu nehmen. Am Ende des Gebets wird das Ritual des Fußwaschens durchgeführt, das Männer und Frauen getrennt in getrennten Räumen durchlaufen. Pfingstler haben ihre eigene "Wassertaufe". Es ähnelt stark einem christlichen Ritual. Aber Babys werden nicht getauft, sondern einfach zum Segen zum Treffen gebracht. Menschen, die in das Eheleben eintreten, müssen sich in der Sekte unbedingt einer Trauung unterziehen.

Darüber hinaus ist ein Bündnis mit einem Ungläubigen strengstens verboten. Aus Ungehorsam wird ein Mitglied der Gemeinschaft exkommuniziert. Der Ordinations- oder Salbungsritus mit der Krankensalbung wird von Christen des evangelischen Glaubens durchgeführt. Pfingstler glauben, dass dies den Bedürftigen helfen wird, schnell wieder zu Kräften zu kommen und die "Krankheit" loszuwerden. Ruhetag für Gläubige ist Sonntag (außer Sabbat). In der Regel versammeln sich zu dieser Zeit Mitglieder der Sekte zu Gebetstreffen.

Alle kirchlichen Feiertage (Darstellung des Herrn, Weihnachten, Dreikönigstag, Verkündigung usw.) werden nach altem Stil gefeiert. Ostern fällt auf den Freitag der Karwoche.

Gruppenorganisation

Die Sekte wird vom sogenannten brüderlichen Rat geleitet, der vom Presbyter der Kirche geleitet wird. Die Gemeinden sind zu Distrikten zusammengefasst, die jeweils von einem hochrangigen Presbyter geleitet werden. Unter sowjetischer Herrschaft wurde diese Position anders genannt - Bischof. Das gesamte Gebiet der GUS durch Pfingstler ist in 32 Regionen unterteilt, von denen jede von einem hochrangigen Presbyter geleitet wird.

Bürger der Pfingstbewegung

In letzter Zeit wurde diese Bewegung zunehmend kritisiert. Die Menschen denken, dass die Pfingstgemeinde und ihre Lehren nichts anderes als eine Täuschung der Gläubigen sind. Viele Leute nennen diese Formation eine Sekte. Anscheinend ist das so. Es gibt viele Augenzeugen dafür, wie die Treffen der Mitglieder dieser Bewegung abgehalten werden.

Die Leute schreiben, dass es von außen so aussieht, als würde eine hypnotisierte Menge toben, die nichts um sich herum bemerkt und nur mit inbrünstigem Gebet beschäftigt ist. Gleichzeitig knien und schreien die Gläubigen wütend und schweißgebadet. Das Sprechen in verschiedenen Sprachen oder das sogenannte Glossalia, das durch ernsthaftes Gebet erreicht wird, ist nichts anderes als ein ungeordnetes Murmeln.

Die Riten werden oft nachts in überfüllten und stickigen Räumen durchgeführt. Es ist nicht überraschend, dass Menschen unter solchen Bedingungen in starker nervöser Erregung Halluzinationen erleben können, die sie für "die Offenbarung Gottes" halten. Es gibt viele psychisch kranke Mitglieder unter den Mitgliedern der Sekte.

Die Hauptaufgabe der Prediger dieser Religion ist es, jedes neue Mitglied der Gemeinschaft in einen derart unausgeglichenen Zustand zu bringen, in dem eine Person die Situation nicht angemessen einschätzen und darauf reagieren kann.

Wir haben grundlegende Fragen zum Begriff Pfingsten beantwortet. Wer sie sind, woran sie glauben, welche Rituale sie durchführen - alles wurde in diesem Artikel beschrieben.

Eine Quelle: https://www.syl.ru/article/146249/mod_pyatidesyatniki---kto-oni-pyatidesyatniki-vera

Wer sind Pfingstler?

04/09/2018

Drei Religionen und viele Bewegungen. Jede neue Gabelung ist eine Nichtübereinstimmung mit den bestehenden Regeln. Eine Person, die versucht, unverständliche Situationen zu verstehen, sucht Hilfe und Unterstützung von außen. Einige finden, andere bleiben allein. In dem Artikel erfahren Sie, wer die Pfingstler sind. Ist es eine Sekte oder nicht? Warum gelten sie als die umstrittensten und skandalösesten?

Wie sind die Pfingstler entstanden?

Der Name der Strömung stammt vom Dreifaltigkeitsfest, das am fünfzigsten Tag nach Ostern stattfindet. Die Heilige Schrift sagt, dass der Heilige Geist auf die Apostel herabgestiegen ist, damit sie um die Welt wandeln und das Evangelium predigen können. Der Heilige Geist gab ihnen Gaben: große Weisheit, großes Wissen, die Fähigkeit zu heilen und zu prophezeien, eine Vorliebe für Zungen.

1901 kam Charles Fox beim Lesen des Buches "Apostelgeschichte" zu dem Schluss, dass Christen ihren charakteristischen spirituellen Zustand verloren haben. Er eröffnete eine Bibelschule und die Schüler bemerkten ein merkwürdiges Merkmal. Die Taufe des Heiligen Geistes wurde ausnahmslos von Zungenreden begleitet und heilte manchmal die Kranken.

Unsere Zeit wird von der Weltpfingstbruderschaft datiert. Es umfasst 59 Kirchengewerkschaften. Die wichtigsten Verbände befinden sich in den USA und in Lateinamerika. Es gab eine Zeit der Verfolgung und Pfingstler mussten sich den Baptisten anschließen. Aber jetzt ist es eine separate Konfession mit eigenen Regeln und Gruppen.

Pfingstler stimmen einigen Lehren zu und fügen ihren Regeln einige Punkte hinzu. Zum Beispiel die Montanisten. Die Ähnlichkeit liegt in der Ablehnung der Anbetungspraxis. Anstelle eines Gebetsgottesdienstes werden Versammlungen abgehalten, ein asketischer Lebensstil gepredigt und die Gabe der Prophezeiung entwickelt.

Gemeinsame Merkmale der Orthodoxie und Pfingstbewegung

  • Der Glaube an einen Gott, der Himmel, Erde und alles um uns herum geschaffen hat.
  • Annahme des Opfers des Herrn Jesus Christus als Sühne für die schweren Sünden der Menschen.
  • Die Bibel ist das Hauptwort Gottes.
  • Einhaltung der Feiertage: Ostern, Dreifaltigkeit, Erntefest.
  • Erfüllung der Sakramente der Kirche: Taufe, Umkehr, Gemeinschaft.
  • Glaube an das zweite Kommen Jesu, an Gottes Gericht und an das ewige Leben.

Unterschiede

Pfingstler halten sich nicht an die orthodoxe Kirche, weil sie erhebliche Unterschiede aufweisen. Einer der Hauptwidersprüche ist die Verehrung von Ikonen. Das Gebot Gottes sagt: "Mach dich nicht zum Idol."

Pfingstler erkennen Gebete nicht an (appelliert an die Heiligen), weil der Ausdruck "bete zu Gott für uns" ihrer Meinung nach bedeutungslos ist. Dies ist ein Appell an einen Fremden, und Gott hört und sieht alles, was uns passiert.

Pfingstler sind davon überzeugt, dass jeder Wunsch ausnahmslos erfüllt werden muss. Manchmal sind unsere Vorstellungen widersprüchlich und Gott gibt nicht immer alles, was geplant ist. Dies ist ein verständliches Phänomen. Eine Person versteht den wahren Zweck nicht und findet die falschen Wege.

Pfingstler glauben, dass Wunder eine tägliche Bereicherung für das Leben sind. Die Orthodoxen sind gegen wiederverwendbare Wunder. Dies entwickelt Stolz und Eitelkeit. Nur wenn man Sünden findet und sie loswird, ändert sich das menschliche Verhalten.

Pfingstler predigen die Theorie des Wohlstands. Der Erwerb von Reichtum ist ein notwendiger Bestandteil des wahren christlichen Lebens. Es stellt sich heraus, dass das Christentum ein angenehmes Vergnügen ist. Aber was ist mit den Prüfungen Christi und seiner Apostel?

Pfingstler fördern aktiv Spenden. Das eingebrachte Geld wird von der Zählkommission kontrolliert. Keiner der Gemeindemitglieder weiß über die genaue Höhe des gespendeten Betrags Bescheid. Berichte werden an die Finanzbehörden gerichtet.

Die Wassertaufe ist unter Pfingstlern formell, und der Ritus der "Taufe im Heiligen Geist" ist die Grundlage für Anbetung und Lehre. Gebete werden mit erhobenen Händen gesprochen, was zu Müdigkeit, Krämpfen und Krämpfen führt.

Pfingstler gelten als Sekte (Enthüllungen eines ehemaligen Gemeindemitglieds)

Das Gebet findet auf den Knien statt. Jeder hat geschlossene Augen, seltsame unkontrollierte Bewegungen werden beobachtet. Wiederholte Geräusche erzeugen den Eindruck von Unwirklichkeit, Erhabenheit. Das Gebet wird lange gelesen.

Die Wärme, die während des Treffens kam, nimmt die Schwere in der Seele weg. Die Leiter des Newcomer-Meetings werden für Ausdauer und Ausdauer gelobt. Diejenigen, die sich vorstellen, eine starke und mächtige Person zu sein, beginnen, unter geliebten Menschen nach Sündhaftigkeit zu suchen.

Die Gabe der Weissagung scheint zu beginnen, und die Bemerkungen beschränken sich auf das Urteil. Freunde gehen allmählich und die Welt der Kommunikation schrumpft. Hier ist es wichtig, sich nicht zu verlieren, um ein akzeptables Limit zu haben.

In gemeinsamen Sitzungen werden oft Gelächter und Stürze des Körpers gehört. Gruppentanz hilft Ihnen beim Entspannen. Manchmal ähneln Programme wie Gesang und Choreografie einer Unterhaltungsshow. Sie locken nur Leute an, die nicht zum Denken neigen.

In der heutigen Zeit ist es schwierig, Gleichgesinnte zu finden, die offen, ehrlich und fair sein können. Solche Merkmale eines menschlichen Charakters manifestieren sich in einer engen und langfristigen Kommunikation. Wie finden Sie Ihre Berufung im Zeitalter von Chaos und Korruption? Wahrscheinlich ist es notwendig, talentierte Leute zu bemerken, die in die Idee verliebt sind.

Gott gab uns Freiheit und die Auslegung der Bibel ist für alle Gläubigen unterschiedlich. Es wird oft argumentiert, dass Pfingstler eine Sekte sind. Oder nicht? Unterschied bedeutet nicht Ablehnung.

Jeder wählt, was fehlt. Wenn Sie neue Dinge verstehen, können Sie wahrscheinlich Realität und Fantasie identifizieren.

Daher haben magische Kräfte und der Einfluss einer gewöhnlichen Sekte für einen weisen und schlagfertigen Bewohner des Planeten Erde keine Angst.

Eine Quelle: https://soveti-masterov.com/instruktsii/kto-takie-pyatidesyatniki.html

Sind Pfingstchristen, eine Sekte oder jemand anderes? | Orthodoxie

Posted in Andere Religionen, Grundlagen des Glaubens

Die Pfingstbewegung ist eine der „neuen“ religiösen Bewegungen, die zu Beginn des 20. Jahrhunderts entstanden sind und sich als einen der Zweige des Protestantismus betrachten. Sie beziehen ihre Lehre auf die neutestamentlichen Ereignisse zu Pfingsten - den Tag der Herabkunft des Heiligen Geistes auf die Apostel.

„Als der Pfingsttag kam, waren sich alle einig. Und plötzlich gab es ein Geräusch vom Himmel, wie von einem rauschenden starken Wind, und erfüllte das ganze Haus, wo sie waren.

Und geteilte Zungen erschienen ihnen sozusagen aus Feuer und ruhten sich auf jedem von ihnen aus.

Und sie waren alle vom Heiligen Geist erfüllt und begannen in anderen Sprachen zu sprechen, als der Geist ihnen Äußerungen gab. " (Apostelgeschichte 2: 1-4)

Pfingst "Gebetstreffen"

Herkunftsgeschichte

1901 kam ein amerikanischer Evangelist („Evangelisation“ - eine Reihe protestantischer Konfessionen, die durch die Idee der buchstäblichen Erfüllung des Evangeliums vereint wurden) zu dem Schluss, dass die Christen seiner Zeit ihren besonderen spirituellen Zustand verloren hatten. Das gleiche, was die Apostel auszeichnete. Er eröffnete eine Schule in den Vereinigten Staaten, in der das Bibelbuch "Apostelgeschichte" studiert wurde.

Indem er seinen Jüngern die Hände auflegte, führte er das Ritual der Taufe des Heiligen Geistes durch. Danach begannen seine Anhänger angeblich, in verschiedenen Sprachen zu sprechen, einschließlich derer, die niemandem bekannt waren. Und sogar ein Geschenk erhalten und die Kranken heilen.

Thomas Barratt, ein bekannter norwegischer Methodist (Methodismus ist eine der protestantischen Tendenzen), interessierte sich für dieses Phänomen. Er begann diese Lehre in Europa zu verbreiten.

Einschließlich in Russland, wo er 1911 St. Petersburg zu einem Missionsbesuch besuchte.

In den 1930er Jahren behauptete der britische Religionsführer Smith Wigglesworth, er habe eine Offenbarung erhalten. Es wies auf die Notwendigkeit hin, in den traditionellen Kirchen der Methodisten und anderer christlicher Konfessionen zu predigen. Diese Vereinigung von Pfingstlern und christlichen Kirchen gab der Entstehung der charismatischen Bewegung Impulse.

Seit den späten 1970er Jahren ist auf der Grundlage der „Wohlstandstheorie“ eine Neo-Pfingstbewegung entstanden. Es wurde vom amerikanischen charismatischen Prediger Kenneth Hagin formuliert, der die religiöse Bewegung Word of Faith gründete.

Nach seinen Ansichten sollte ein Mensch nach dem Willen Gottes gesund, erfolgreich und wohlhabend sein. Krankheit und Armut sind wiederum das Ergebnis von Sünde und ein Beweis dafür, dass ein Mensch gegen das Gebot und die Strafe Gottes verstoßen hat, die ihn getroffen haben.

Es ist erwähnenswert, dass nicht alle sogenannten modernen neo-pfingstlichen Kirchen diese radikale Ansicht teilen.

Merkmale der Lehre Pfingstler

Die wichtigste religiöse Idee der Pfingstsekte ist die Taufe des Heiligen Geistes. Damit meinen sie verschiedene emotionale Erfahrungen oder einen Zustand der Trance, in dessen Moment ihrer Meinung nach der Heilige Geist herabsteigt.

Pfingstler setzen die Taufe des Heiligen Geistes mit einem Ereignis gleich, das den Aposteln am fünfzigsten Tag nach der Auferstehung Jesu Christi widerfuhr. Dann stieg der Heilige Geist auf sie herab und sie begannen in verschiedenen Sprachen zu predigen.

Dieser Tag heißt Pfingsten, daher der Name der religiösen Bewegung „Pfingsten“.

Pfingstprotestanten glauben, die äußeren Manifestationen der Taufe des Heiligen Geistes zu empfangen. Dies ist die Gabe, in anderen Sprachen zu sprechen (es sieht so aus, als würde man Klänge aussprechen, die dem Sprecher und seinen Mitmenschen unbekannt sind). Und in seltenen Fällen auch die Gabe der Heilung und die Gabe der Prophezeiung.

Das charakteristischste Merkmal der Pfingstler ist Glossolalia. Aus dem Griechischen übersetzt bedeutet Glossa „Sprache“ und Laleo „Ich spreche“ oder, wie sie es nennen, „Gebet in Zungen“. Tatsächlich ist dies ein halbbewusstes Murmeln verschiedener Geräusche, das von besonderen Handlungen begleitet wird. Die Leute rollen auf dem Boden, zittern, gehen in Trance. So soll sich die Herabkunft des Heiligen Geistes in Menschen manifestieren.

Im Übrigen halten sich die Pfingstler an protestantische Grundsätze. Das wichtigste und einzige Buch der Heiligen Schrift für sie ist die Bibel. Sie betrachten die heilige Tradition der Orthodoxie und des Katholizismus als Häresie und Lüge. Pfingstler widmen dem Thema des zweiten Kommens und des Endes der Welt besondere Aufmerksamkeit. Sonntags finden Gebetstreffen statt.

Aufgrund des Fehlens eines einheitlichen Verwaltungszentrums unterscheiden sich Rituale und Interpretationen der Lehre in verschiedenen Pfingstkirchen erheblich.

Pfingstler sind nicht orthodox

Einer der Hauptunterschiede zwischen orthodoxen Christen und Pfingstlern ist das Sakrament des Sakraments. Unter den Pfingstlern gibt es nur das sogenannte Brotbrechen, das am ersten Sonntag des Monats zum Gedenken an das letzte Abendmahl stattfindet. Diese Handlung ist kein Sakrament. Für den orthodoxen Christen ist die Gemeinschaft das wichtigste Sakrament, ohne das geistliches Leben und die Errettung der Seele unmöglich sind.

Pfingstler erkennen die Verehrung von Heiligen und die Verehrung von Ikonen nicht an, da sie solche Manifestationen religiöser Verehrung als Götzendienst betrachten.

Orthodoxe Christen respektieren Ikonen als Darstellung des Bildes Gottes, der Mutter Gottes und der Heiligen. Und sie beten nicht zu einem materiellen Gegenstand (Symbol), sondern vor dem Bild des Heiligen.

Das Dogma der Verehrung von Ikonen betont, dass sich die Ehre und Verehrung von Ikonen (im Sinne von Verbeugung, ein äußeres Zeichen der Ehrfurcht und nicht des Dienstes, "nur der göttlichen Natur angemessen") nicht auf das Bild selbst bezieht. Und umso mehr, nicht auf das Material, aus dem es besteht, sondern auf die abgebildete Person (Prototyp), hat es daher nicht den Charakter eines Götzendienstes.

Ikonenverehrung ist möglich durch die Inkarnation Gottes, des Wortes Jesus Christus, dargestellt durch die menschliche Natur, von der in seiner einzigen Hypostase die göttliche Natur untrennbar ist. In Übereinstimmung mit der Definition "Die Ehre, die dem Bild zuteil wird, geht auf den Prototyp zurück."

Pfingstler taufen keine Babys, sondern bringen Segen zu den Sonntagsversammlungen. Orthodoxe Christen werden in jedem Alter, auch im Kindesalter, getauft und nach dem Glauben der Eltern des Kindes getauft.

Der große Unterschied zwischen Pfingstlern und orthodoxen Christen liegt in der Erbringung der Gottesdienste. Die ersteren haben keine Gottesdienste als solche. Das Gebetstreffen wird von verschiedenen Handlungen begleitet, bei denen die anwesende Person in einen Zustand gerät, der einer Trance ähnelt. Orthodoxer Gottesdienst - Liturgie, in der das wichtigste Sakrament gefeiert wird - die Gemeinschaft von Leib und Blut Jesu Christi.

Sind Pfingstler Sektierer

Nach Angaben der orthodoxen Kirche bezieht sich die Pfingstbewegung auf charismatische Sekten, die keine Beziehung zum Christentum haben. Alexander Dvorkin, ein Forscher des modernen Sektierertums, betrachtet die Pfingstbewegung als eine gefährliche Sekte, die mit ihren Ritualen die menschliche psychische Gesundheit schädigen kann.

Der Priester der russisch-orthodoxen Kirche, Oleg Stenyaev, sagte: „Protestanten sollten von Neo-Protestanten unterschieden werden. Protestanten sind Lutheraner, sie sind Anglikaner. Der Rest sind Sekten. Der Begriff "Sekte" selbst wurde von Martin Luther geprägt. In der Einleitung zu seiner Interpretation der Galater schreibt er:

„Die Sektierer sind Täufer. Sie werden nicht im Glauben gelehrt, niemand hat sie zum Predigen gesandt, aber es heißt: „Wie soll man predigen, wenn nicht gesandt?“ „Wenn moderne Sektierer mit diesem Namen beleidigt sind, lassen Sie sie die Definition des Gründers betrachten des Protestantismus gab ihnen und indirekt Neo-Protestantismus Martin Luther “. (Aus dem Protokoll der Videoaufzeichnung der Meisterklasse vom 16. Oktober 2013 über die Kommunikation mit Sektierern).

Eine Quelle: https://pravoslavium.ru/pyatidesyatniki-eto-xristiane-sekta-ili-kto-to-eshhe/

Wer sind Pfingstler - Meister

Die pfingstliche Wiederbelebung ohne Übertreibung kann als die mächtigste und groß angelegte Wiederbelebung in der Geschichte des Christentums bezeichnet werden.

Heute gehören von 1 Milliarde aller Protestanten mehr als 600 Millionen Kirchen der pfingstlich-charismatischen Richtung an.

Seit einigen Jahren beschäftige ich mich gewissenhaft mit der Geschichte der Pfingstbewegung. Deshalb möchte ich Ihnen heute in einer kurzen Form 9 interessante Fakten vorstellen, über die nur sehr wenige Menschen wirklich Bescheid wissen.

Die Geschichte der Pfingstbewegung begann mit dem Dienst von Pastor Charles Parham. Im Jahr 1900 begann Parham, als er die Gleichgültigkeit der Menschen gegenüber der Kirche beobachtete, intensiv nach Gott zu suchen. Er sagte: "Wenn die Kirche die Antwort auf die modernen Herausforderungen der Gesellschaft sein will, brauchen wir eine neue Ausgießung des Geistes!"

Um Gott mehr zu suchen, gründete Charles das Bethel Bible College in Topeka, Kansas, an dem 40 Studenten teilnahmen. In dieser Schule stieg der Heilige Geist während des Nachtgebetes am Silvesterabend 1901 mit solcher Kraft herab, dass die Schüler anfingen, in unbekannten Sprachen zu sprechen und zu schreiben!

Nach dieser Veranstaltung zog Charles Parham nach Texas in die Stadt Houston und organisierte eine neue Bibelschule, in der das Hauptthema die Taufe des Heiligen Geistes mit dem Zeichen anderer Sprachen war. Einer der Schüler dieser Schule war William Seymour, der später zum Katalysator für die Wiederbelebung der Azusa Street wurde.

Es ist interessant festzustellen, dass es in der Geschichte der Kirche bereits Fälle gab, in denen Menschen in anderen Sprachen sprachen. Zum Beispiel die mährischen Brüder, Quäker und sogar Saint Patrick aus Irland. Das Verdienst von Charles Parham liegt jedoch genau in der Tatsache, dass er als erster die Lehre aufgestellt hat, dass das Sprechen in anderen Sprachen ein Zeugnis oder ein Beweis für die Taufe mit dem Heiligen Geist ist.

2

Nur wenige Menschen wissen, dass die erste Person, die die Pfingstbewegung ins Leben gerufen hat, eine Frau war.

Am Silvesterabend 1901, als Charles Parham und seine Schüler für eine neue Ausgießung des Geistes beteten, stand ein junges Mädchen namens Agnez Ozman auf und sagte: „Ich habe in der Apostelgeschichte gelesen, dass die Menschen mit der Taufe mit dem Heiligen Geist begannen sich gelehrt ausdrücken. Ich glaube, wenn Sie mit Handauflegen für mich beten, wird jetzt etwas passieren. "

Sie trat vor und alle Schüler umringten sie im Gebet. In nur wenigen Minuten erlebte Agnese Ozman die unbeschreibliche Gegenwart des Geistes und begann zum großen Erstaunen aller Schüler, Chinesisch zu sprechen! Die Gegenwart Gottes war so stark, dass ihr Gesicht zu glühen begann und ein haloartiges Leuchten über ihrem Kopf erschien.

Als Agnese versuchte zu schreiben, erschienen chinesische Schriftzeichen aus dem Stift. Augenzeugen zufolge sprach Ozman erst am dritten Tag Englisch. Sie war die erste Person in der modernen Welt, die die Taufe des Heiligen Geistes mit dem Zeichen erhielt, in anderen Sprachen zu sprechen!

Für Details zur Geschichte von Agnez Ozman können Sie Lesen Sie auf meinem Blog .

3

Im Februar 1906 kam ein dunkelhäutiger Schüler von Charles Parham, William Seymour, von Houston nach Los Angeles. Nach einigen Monaten seines Aufenthalts beginnt in Los Angeles eine große Wiederbelebung, die als Azusa Street Revival bekannt ist.

Die Dienstleistungen in der Azusa Street waren ungewöhnlich. Jedes Mal versammelten sich Menschen und warteten darauf, dass Gottes Gegenwart herabkam, wie in Bethesda. Sie sangen Lieder, beteten und plötzlich kam Gott, wodurch der gesamte Dienst in Gang gesetzt wurde: Die Menschen begannen massenhaft zu fallen, laut zu schreien, heftig zu zittern, und einige wurden im Gegenteil taub und konnten kein Wort sagen .

Die Halle war mit einer Wolke gefüllt, so dass man sich manchmal nicht sehen konnte. Sehr oft wurden bei den Gottesdiensten Engel bemerkt, die Loblieder sangen. Über dem Gebäude erschien eine Feuersäule, und die Anwohner riefen die Feuerwehr mehr als einmal an. Für ein paar Häuserblocks auf dem Weg zum Gebäude hielten die Leute oft an, weil es ihnen aufgrund der dichten Luft schwer fiel, zu Fuß zu gehen

Das wichtigste Phänomen dieses Erwachens war jedoch, dass die Menschen massiv mit dem Heiligen Geist getauft wurden, mit dem Zeichen, in anderen Sprachen zu sprechen.

4

Nach der Wiederbelebung der Azusa Street entstanden viele Kirchen, die nicht mehr in die alten Konfessionen passten.

Daher versammelten sich im April 1914 etwa 300 Pastoren aus 20 verschiedenen Staaten zu einer Generalkonferenz, auf der beschlossen wurde, eine neue Gemeinschaft zu gründen, die heute als Versammlungen Gottes bekannt ist.

Das Verdienst der Versammlung liegt gerade in der Tatsache, dass sie praktisch alle Pfingstkirchen, die infolge der Wiederbelebung der Azusa-Straße entstanden sind, vereinen sowie grundlegende Lehren aufstellen und Häresien widerstehen konnten. (Eines der größten Missverständnisse, das während der Wiederbelebung der Azusa Street aufgetaucht ist, ist der Strom der Einheit, der die grundlegende Lehre von der Dreifaltigkeit Gottes ablehnt.)

Heute ist die Versammlung Gottes mit 68 Millionen Mitgliedern in 212 Ländern die größte Pfingstgemeinde der Welt.

5

Die Pfingstlehre kam auf sehr interessante Weise nach Europa. 1906 kam ein methodistischer Pastor, Thomas Barratt, aus Norwegen nach Amerika, um Geld für ein Waisenhaus zu sammeln, das sich in seiner kleinen Kirche befand.

In New York hörte Thomas vom Erwachen der Azusa Street, konnte aber aus Geldmangel nicht nach Los Angeles reisen.

Deshalb schloss sich Thomas in seinem Hotel ein und schrie einige Tage lang zu Gott und bat ihn, seinen Geist auf ihn zu schütten. Eines Abends während des Gebets stieg der Heilige Geist mit solcher Kraft auf Thomas herab, dass er in einer Sprache sprach, die er nicht kannte.

Nach diesem Ereignis beschloss Thomas Barat sofort, nach Hause zurückzukehren und die Lehre von der geistlichen Taufe zu predigen.

Menschenmassen kamen zu Gott und empfingen die Taufe mit dem Heiligen Geist. Nachdem Lewi Pethrus, ein Baptistenpastor aus Schweden, von der Wiederbelebung in Norwegen erfahren hatte, kam er, um zu sehen, was dort geschah.

Nachdem Lewi die Taufe des Heiligen Geistes erlebt hatte, kehrte er nach Schweden zurück, wo er später zum Katalysator für eine große Wiederbelebung wurde.

Seine Philadelphia-Kirche in Stockholm wuchs auf 5000 und wurde die größte Kirche in Europa! Von dort aus breitete sich das Pfingstfeuer auf andere Länder aus.

6

Das Pfingstfeuer kam durch das Ministerium von Thomas Barat aus Norwegen in das russische Reich. Barat kam zuerst nach Helsinki, das zu dieser Zeit Teil des russischen Reiches war, und dann nach St. Petersburg, um unter evangelischen Christen die Lehre von der Taufe des Heiligen Geistes zu predigen.

In kurzer Zeit übernahmen Dutzende von Kirchen die Pfingstlehre, und die Lehre von der Taufe im Heiligen Geist verbreitete sich im gesamten russischen Reich. Leider erlitt diese Bewegung nach einigen Jahren ein Fiasko.

Alles begann, als ein Prediger iranischer Herkunft namens Andrei Urshan nach St. Petersburg kam. Zuvor hatte er bereits die Azusa-Straße besucht und die Taufe des Heiligen Geistes empfangen, aber die Lehre von der Dreifaltigkeit Gottes passte nicht in seinen Kopf.

Urshan begann, zu allen Pfingstkirchen in Russland zu reisen und die Einheitstheologie zu predigen, wobei er die Dreifaltigkeit Gottes ablehnte. Leider haben fast alle von Thomas Barat in Russland gegründeten Kirchen diese falsche Lehre akzeptiert und sind von der Wahrheit abgewichen. Später schlossen sie sich zu einer religiösen Organisation zusammen, die den Namen "Kirche im Geiste der Apostel" annahm.

Es ist erwähnenswert, dass diese Bewegung, die als Mission der Guten Nachricht bezeichnet wird, bereits jetzt in Russland existiert und ihr Hauptzentrum in St. Petersburg hat.

7

Ein echter Durchbruch in der Pfingstbewegung gelang der Sowjetunion 1921 mit der Ankunft von Nikita Cherkasov aus Amerika, besser bekannt unter dem Pseudonym Ivan Voronaev.

Nachdem Voronaev die erste Kirche in Odessa eröffnet hatte, begann er, die Pfingstlehre in der gesamten Ostukraine zu verbreiten und neue Kirchen zu gründen.

Bis 1930 hatte die Odessa-Kirche bereits 1000 Mitglieder, und 400 Pfingstkirchen waren in der gesamten Gewerkschaft registriert, an denen etwa 25.000 Menschen teilnahmen.

Eine Quelle: https://mastesovet.ru/kto-takie-pyatidesyatniki.html

* Anmerkung des Übersetzers: Basierend auf dem amerikanischen Kontext sprechen wir höchstwahrscheinlich nicht nur über Pfingstler, sondern auch über Charismatik .

Im Jahr 2006 feierten die Pfingstler ihr 100-jähriges Bestehen bzw. das 100-jährige Bestehen ihrer modernen Bewegung, das 1906 in der Azusa Street (Los Angeles, Kalifornien) begann. Zeitschrift Christliches Jahrhundert bat mich, einen Artikel über die "dunkle Seite der Pfingstbewegung" zu schreiben. Ich habe es in dieser Zeitschrift geschrieben und veröffentlicht. Das Material löste Empörung bei prominenten Gelehrten wie Philip Jenkins und James C.A. Smith aus. Beide schrieben dann ihre kritischen Briefe an die Redaktion.

Ich denke immer noch, dass es das gibt Die dunkle Seite der Pfingstbewegung ah, seine "Schattenseite", wenn Sie so wollen, und Pfingstführer müssen sich bemühen, diese Dunkelheit zu zerstreuen, und der Schatten tritt zurück. Einige haben wirklich ihr Bestes getan, um dies zu erreichen, andere haben ihre Stimme nicht genug für die Wahrheit erhoben.

Was ist die "dunkle Seite" der Pfingstbewegung?

Lassen Sie uns zunächst klären, was im Zusammenhang mit dieser Bezeichnung mit dem Begriff "dunkle Seite" gemeint ist. Denken Sie nicht, dass jede Person in einer bestimmten religiösen Gruppe speziell für das verantwortlich ist, was mit dem Begriff "dunkle Seite" bezeichnet wird. Wir sprechen über die Mängel der gesamten Konfession - ihre schädlichen Eigenschaften. Diese Eigenschaften sind nicht einzigartig für diese Konfession sie sind eigenartig sie bis das Geständnis frei von ihnen ist.

Zweitens, wenn ich über die dunkle Seite der Pfingstbewegung spreche, bin ich keineswegs gegen diese Konfession gegenüber anderen christlichen Gruppen. Andere haben auch dunkle Seiten. Als ehemaliger Pfingstler, der die meiste Zeit seines Lebens sehr eng mit dieser Konfession verbunden war und sie recht gut studierte, denke ich jedoch, dass ich die dunklen Seiten dieser Konfession noch besser sehe als einige Pfingstler.

Der erste Aspekt der dunklen Seite der Pfingstbewegung ist ihre Tendenz, unkritische Loyalität zu zeigen und konstruktive Kritik zu vernachlässigen ... Es gibt nichts „Unverzeihlicheres“ unter Pfingstlern, als auf schwerwiegende interne Probleme in ihrer Konfession hinzuweisen, einschließlich Probleme unter Führern und Mitgliedern ihrer Konfession. Ich vermute, dass dies bis zum Beginn der Pfingstbewegung selbst zurückreicht, als ihre Gründer ihre Bewegung als Erfüllung von Joels Prophezeiung der „letzten Tage“ (Endzeit) erklärten. Seitdem besteht unter den Pfingstlern die Tendenz, ihrer Konfession Vorrang vor Kritik einzuräumen. Die natürliche Tendenz einer Gruppe, die sich ständig als marginal, missverstanden und von Außenstehenden verzerrt wahrnimmt, besteht darin, sich gegen jede sogar konstruktive Kritik von innen oder außen zu „schließen“.

Der zweite Aspekt der dunklen Seite der Pfingstbewegung ist ihre zügelloser Anti-Intellektualismus ... Ja, es gibt und gab wunderbare Pfingstgelehrte, aber die meisten von ihnen wurden von Pfingstführern aus der Konfession verdrängt. Die meisten von ihnen landeten im Exil und unterrichteten außerhalb von Pfingstschulen, Universitäten und Seminaren. Pfingstgelehrte der Gesellschaft für Pfingststudien (ich nahm übrigens an der ersten nationalen Versammlung der Gesellschaft teil und hielt bei späteren Veranstaltungen Vorträge) sagten mir privat, dass sie von ihren Pfingstbischöfen, führenden Pfingstpastoren und Pfingstevangelisten (und) nicht geschätzt würden dies ganz zu schweigen von der Haltung gewöhnlicher Mitglieder der Pfingstkirchen gegenüber ihren gelehrten Brüdern).

Der dritte Aspekt der dunklen Seite der Pfingstbewegung ist die Tendenz, „geistlich erfüllte“ und „reich gesalbte“ Prediger, Evangelisten, „Heiler“ vor allem zur Rechenschaft zu ziehen ... Normalerweise fallen die meisten "Vorgesetzten" dann von ihren Sockeln. Stürze hätten natürlich verhindert werden können, aber unter der Bedingung, dass niemand diese Führer jemals über alles und jedes stellt.

Der vierte Aspekt der dunklen Seite der Pfingstbewegung ist eine Tendenz, das Geistige über das Physische zu erheben aus der Perspektive des Reiches Gottes, das hier "schon" gegenwärtig ist. Das Reich Gottes wird oft als gegenwärtig angesehen, mit seinen unzähligen Manifestationen der übernatürlichen Gaben des Heiligen Geistes. Dabei ignorieren zum Beispiel viele geistig verwandelte und mit dem Heiligen Geist erfüllte Menschen soziale Gerechtigkeit. Während des größten Teils ihrer Geschichte war die Pfingstbewegung in den Vereinigten Staaten vom Antikommunismus als ihrer primären Form des sozialen Aktivismus besessen. Das Prinzip der Rassengleichheit zum Beispiel war nie der Mainstream der Pfingstbewegung, und im Allgemeinen kümmerten sich die Pfingstler nicht einmal um die Segregation, selbst innerhalb ihrer eigenen Konfession. (Die einzige Ausnahme war das sogenannte Memphis Miracle (1994), als sich alle weißen Pfingstler in der Bruderschaft Nordamerikas freiwillig auflösten und unter der Schirmherrschaft der Kirche Gottes in Christus (hauptsächlich Afroamerikaner) eintraten, wodurch ein neues Pfingstgemeinden geschaffen wurde Gruppe.

Der fünfte Aspekt der dunklen Seite der Pfingstler ist ein Gefühl der geistigen Überlegenheit gegenüber anderen Christen und einschließlich ihrer Mitevangelikalen.

Der sechste Aspekt der dunklen Seite der Pfingstbewegung ist Hartnäckigkeit für Häresie und eine Tendenz zum Fanatismus. Obwohl viele Pfingstkonfessionen das Wohlstandsevangelium kritisierten, waren sie nicht prinzipiell oder hartnäckig genug, um die Gläubigen dieses falschen Evangeliums aus ihren Reihen auszuschließen und diese Lehre auszurotten.

Und schließlich der siebte Aspekt der dunklen Seite der Pfingstbewegung - die Tendenz einer Konfession, narzisstische Evangelisten und Pastoren in ihre Reihen zu ziehen in, die sich in der Tat in der Regel auch als Scharlatane herausstellen.

Es ist zuzustimmen, dass nicht so sehr die Mainstream-Pfingstkonfessionen wie die Versammlungen Gottes und die Kirche Gottes (Cleveland, Tennessee) der "dunklen Seite" schuldig sind, da die Pfingstbewegung selbst im Allgemeinen für alle verantwortlich ist die oben genannten dunklen Seiten. Alles, was einen Schatten auf die Konfession wirft, sollte bei wichtigen Dominanzversammlungen geäußert werden, bei denen führende Pfingstsprecher anwesend sind. Über die dunklen Seiten muss öffentlich gesprochen werden, wobei die Pseudounabhängigkeit und / oder der Schismatismus der Pfingstführer, die die Konfession diffamieren und die Bewegung vor der Außenwelt schlecht aussehen lassen, nachdrücklich verurteilt werden müssen.

Von meinem Onkel, der seit vielen Jahren als Pfingstführer tätig ist, durch mein eigenes Studium dieser Konfession und durch sehr gute Kontakte zu Pfingstgelehrten und Ministern, die ich persönlich kenne, sind mir berühmte Pfingstpastoren, Fernsehevangelisten und Wanderer bekannt Prediger, konfessionelle Führer, die ein prekäres Leben geführt haben und weiterhin führen, ohne von anderen Pfingstführern zur Rechenschaft gezogen zu werden, die sie wiederum nicht kritisieren, weil sie wahrscheinlich Angst haben, ihre Anhänger zu verlieren, weggetragen von diesen berühmten "Männern" (und mehrere Frauen).

Gepostet von Roger Olson, Professor für Theologie, Baylor University, Waco, TX, USA.

Übersetzung: Denisenko A.V.

Posted in Andere Religionen, Grundlagen des Glaubens

Sind Pfingstchristen, eine Sekte oder jemand anderes?

Erfahren Sie alles über lustige und nützliche Dinge über Pfingstler, indem Sie den Artikel lesen oder das Video am Ende des Textes ansehen

Wer sind Pfingstler?

Die Pfingstbewegung ist eine der „neuen“ religiösen Bewegungen, die zu Beginn des 20. Jahrhunderts entstanden sind und sich als einen der Zweige des Protestantismus betrachten. Sie beziehen ihre Lehre auf die neutestamentlichen Ereignisse zu Pfingsten - den Tag der Herabkunft des Heiligen Geistes auf die Apostel.

„Als der Pfingsttag kam, waren sich alle einig. Und plötzlich gab es ein Geräusch vom Himmel, wie von einem rauschenden starken Wind, und erfüllte das ganze Haus, wo sie waren.

Und geteilte Zungen erschienen ihnen sozusagen aus Feuer und ruhten sich auf jedem von ihnen aus.

Und sie waren alle vom Heiligen Geist erfüllt und begannen in anderen Sprachen zu sprechen, als der Geist ihnen Äußerungen gab. " (Apostelgeschichte 2: 1-4)

Pfingstler sind
Pfingst "Gebetstreffen"

Herkunftsgeschichte

1901 kam ein amerikanischer Evangelist („Evangelisation“ - eine Reihe protestantischer Konfessionen, die durch die Idee der buchstäblichen Erfüllung des Evangeliums vereint wurden) zu dem Schluss, dass die Christen seiner Zeit ihren besonderen spirituellen Zustand verloren hatten. Das gleiche, was die Apostel auszeichnete. Er eröffnete eine Schule in den Vereinigten Staaten, in der das Bibelbuch "Apostelgeschichte" studiert wurde.

Indem er seinen Jüngern die Hände auflegte, führte er das Ritual der Taufe des Heiligen Geistes durch. Danach begannen seine Anhänger angeblich, in verschiedenen Sprachen zu sprechen, einschließlich derer, die niemandem bekannt waren. Und sogar ein Geschenk erhalten und die Kranken heilen. Thomas Barratt, ein berühmter norwegischer Methodist (Methodismus ist eine der protestantischen Tendenzen), interessierte sich für dieses Phänomen. Er begann diese Lehre in Europa zu verbreiten. Einschließlich in Russland, wo er 1911 St. Petersburg zu einem Missionsbesuch besuchte.

In den 1930er Jahren behauptete der britische Religionsführer Smith Wigglesworth, er habe eine Offenbarung erhalten. Es wies auf die Notwendigkeit hin, in den traditionellen Kirchen der Methodisten und anderer christlicher Konfessionen zu predigen. Diese Vereinigung von Pfingstlern und christlichen Kirchen gab der Entstehung der charismatischen Bewegung Impulse.

Seit den späten 1970er Jahren ist auf der Grundlage der „Wohlstandstheorie“ eine Neo-Pfingstbewegung entstanden. Es wurde vom amerikanischen charismatischen Prediger Kenneth Hagin formuliert, der die religiöse Bewegung Word of Faith gründete. Nach seinen Ansichten sollte ein Mensch nach dem Willen Gottes gesund, erfolgreich und wohlhabend sein. Krankheit und Armut sind wiederum eine Folge der Sünde und ein Beweis dafür, dass ein Mann gegen das Gebot und die Strafe Gottes verstoßen hat, die ihn befallen haben. Es ist erwähnenswert, dass nicht alle sogenannten modernen neo-pfingstlichen Kirchen diese radikale Ansicht teilen.

Merkmale der Lehre Pfingstler

Die wichtigste religiöse Idee der Pfingstsekte ist die Taufe des Heiligen Geistes. Damit meinen sie verschiedene emotionale Erfahrungen oder einen Zustand der Trance, in dessen Moment ihrer Meinung nach der Heilige Geist herabsteigt. Pfingstler setzen die Taufe des Heiligen Geistes mit einem Ereignis gleich, das den Aposteln am fünfzigsten Tag nach der Auferstehung Jesu Christi widerfuhr. Dann stieg der Heilige Geist auf sie herab und sie begannen in verschiedenen Sprachen zu predigen. Dieser Tag heißt Pfingsten, daher der Name der religiösen Bewegung „Pfingsten“.

Pfingstprotestanten glauben, die äußeren Manifestationen der Taufe des Heiligen Geistes zu empfangen. Dies ist die Gabe, in anderen Sprachen zu sprechen (es sieht so aus, als würde man Klänge aussprechen, die dem Sprecher und seinen Mitmenschen unbekannt sind). Und in seltenen Fällen auch die Gabe der Heilung und die Gabe der Prophezeiung.

Das charakteristischste Merkmal der Pfingstler ist Glossolalia. Aus dem Griechischen übersetzt bedeutet Glossa „Sprache“ und Laleo „Ich spreche“ oder, wie sie es nennen, „Gebet in Zungen“. Tatsächlich ist dies ein halbbewusstes Murmeln verschiedener Geräusche, das von besonderen Handlungen begleitet wird. Die Leute rollen auf dem Boden, zittern, gehen in Trance. So soll sich die Herabkunft des Heiligen Geistes in Menschen manifestieren.

Im Übrigen halten sich die Pfingstler an protestantische Grundsätze. Das wichtigste und einzige Buch der Heiligen Schrift für sie ist die Bibel. Sie betrachten die heilige Tradition der Orthodoxie und des Katholizismus als Häresie und Lüge. Pfingstler widmen dem Thema des zweiten Kommens und des Endes der Welt besondere Aufmerksamkeit. Sonntags finden Gebetstreffen statt.

Aufgrund des Fehlens eines einheitlichen Verwaltungszentrums unterscheiden sich Rituale und Interpretationen der Lehre in verschiedenen Pfingstkirchen erheblich.

Pfingstler sind nicht orthodox

Einer der Hauptunterschiede zwischen orthodoxen Christen und Pfingstlern ist das Sakrament des Sakraments. Unter den Pfingstlern gibt es nur das sogenannte Brotbrechen, das am ersten Sonntag des Monats zum Gedenken an das letzte Abendmahl stattfindet. Diese Handlung ist kein Sakrament. Für den orthodoxen Christen ist die Gemeinschaft das wichtigste Sakrament, ohne das geistliches Leben und die Errettung der Seele unmöglich sind.

Pfingstler erkennen die Verehrung von Heiligen und die Verehrung von Ikonen nicht an, da sie solche Manifestationen religiöser Verehrung als Götzendienst betrachten.

Orthodoxe Christen respektieren Ikonen als Darstellung des Bildes Gottes, der Mutter Gottes und der Heiligen. Und sie beten nicht zu einem materiellen Gegenstand (Symbol), sondern vor dem Bild des Heiligen. Das Dogma der Verehrung von Ikonen betont, dass sich die Ehre und Verehrung von Ikonen (im Sinne von Verbeugung, ein äußeres Zeichen der Ehrfurcht und nicht des Dienstes, "nur der göttlichen Natur angemessen") nicht auf das Bild selbst bezieht. Und umso mehr, nicht auf das Material, aus dem es besteht, sondern auf die abgebildete Person (Prototyp), hat es daher nicht den Charakter eines Götzendienstes. Ikonenverehrung ist möglich durch die Inkarnation Gottes, des Wortes Jesus Christus, dargestellt durch die menschliche Natur, von der in seiner einzigen Hypostase die göttliche Natur untrennbar ist. In Übereinstimmung mit der Definition "Die Ehre, die dem Bild zuteil wird, geht auf den Prototyp zurück."

Pfingstler taufen keine Babys, sondern bringen Segen zu den Sonntagsversammlungen. Orthodoxe Christen werden in jedem Alter, auch im Kindesalter, getauft und nach dem Glauben der Eltern des Kindes getauft.

Der große Unterschied zwischen Pfingstlern und orthodoxen Christen liegt in der Erbringung der Gottesdienste. Die ersteren haben keine Gottesdienste als solche. Das Gebetstreffen wird von verschiedenen Handlungen begleitet, bei denen die anwesende Person in einen Zustand gerät, der einer Trance ähnelt. Orthodoxer Gottesdienst - Liturgie, in der das wichtigste Sakrament gefeiert wird - die Gemeinschaft von Leib und Blut Jesu Christi.

Sind Pfingstler Sektierer

Nach Angaben der orthodoxen Kirche bezieht sich die Pfingstbewegung auf charismatische Sekten, die keine Beziehung zum Christentum haben. Alexander Dvorkin, ein Forscher des modernen Sektierertums, betrachtet die Pfingstbewegung als eine gefährliche Sekte, die mit ihren Ritualen die menschliche psychische Gesundheit schädigen kann.

Der Priester der russisch-orthodoxen Kirche, Oleg Stenyaev, sagte: „Protestanten sollten von Neo-Protestanten unterschieden werden. Protestanten sind Lutheraner, sie sind Anglikaner. Der Rest sind Sekten. Der Begriff "Sekte" selbst wurde von Martin Luther geprägt. In der Einleitung zu seiner Interpretation der Galater schreibt er:

„Die Sektierer sind Täufer. Sie werden nicht im Glauben gelehrt, niemand hat sie zum Predigen gesandt, aber es heißt: „Wie soll man predigen, wenn nicht gesandt?“ „Wenn moderne Sektierer mit diesem Namen beleidigt sind, lassen Sie sie die Definition des Gründers betrachten des Protestantismus gab ihnen und indirekt Neo-Protestantismus Martin Luther “. (Aus dem Protokoll der Videoaufzeichnung der Meisterklasse vom 16. Oktober 2013 über die Kommunikation mit Sektierern).

Evangelische Christen (Pfingstler) gehören einer Sekte an oder nicht, wer sind sie, warum sind sie gefährlich, welche Art von religiöser Tendenz sind sie in Russland verboten? Ich werde versuchen, Mitglieder des Forums in diesem Thema zu unterrichten.

Wer sind Pfingstler?

Das Christentum hat sich während seiner Existenz viele Male geteilt und vervielfacht und neue Zweige, Lehren, Kirchen und Sekten gebildet. Das größte in der Geschichte bekannte Schisma ist die Trennung zwischen orthodoxem und katholischem Glauben. Danach teilten sich die Katholiken weiter und schließlich entstand die Pfingstkirche, die wie viele aus dem Protestantismus hervorging, im frühen 20. Jahrhundert in Amerika entstand und nach Europa zog. Von dort aus zerstreuten sich die Anhänger auf der ganzen Welt und fanden sich wieder, auch im russischen Reich, das seine letzten Jahre auslebte. Die Pfingstbewegung erlangte in der Westukraine die größte Popularität. 827D0FE8-C241-490D-ACC0-04C07A4D3CEF.jpegObwohl während der Sowjetunion fast alle religiösen Bewegungen verfolgt wurden, überlebte die Sekte und hat gegenwärtig eine "neue Geburt" gefunden, die immer mehr Herden in ihre Reihen zieht. Um zu verstehen, ob Pfingstler eine Sekte sind oder nicht, lohnt es sich unter Bezugnahme auf diese Definition. Es gibt mehrere große Religionen auf der Welt, und jeder Zweig von ihnen, der aus dem einen oder anderen Grund abgebrochen ist, fällt unter die Definition einer Sekte. Daher kann man die Pfingstgemeinde offiziell als Sekte bezeichnen, egal wie sich die Anhänger dieser Bewegung nennen. Sie gehören nicht mehr zu einer der fünf Weltreligionen, weil ihre Lehren auf Dogmen beruhen, die mit Christen in Konflikt geraten. Die Predigten der Xwe-Pfingstler (der christlichen evangelischen Kirche) unterscheiden sich von den Gottesdiensten der Orthodoxen und Katholiken. Die Hauptidee dieser religiösen Bewegung ist die Abstammung des Heiligen Geistes, die die Fähigkeit gibt, in anderen Sprachen zu sprechen. Während des Gottesdienstes geraten Gemeindemitglieder in einen Zustand der Trance, Psychose und glauben aufrichtig, dass sie neue Möglichkeiten gewinnen, Kauderwelsch tragen und inkohärente Ausrufe rufen. Es war dieses Merkmal, das zum Grund wurde, die Mitglieder der Kirche für "besessen" zu erklären und seitens des Christentums in Ungnade zu fallen. C55C1C27-89C9-43AD-9827-F786AA4CBF09.jpegGebete werden von anstrengenden Körperhaltungen und körperlicher Anstrengung begleitet. Experten stellen fest, dass solche Manipulationen von Hypnotiseuren an ihren Versuchspersonen durchgeführt werden, wodurch sie gezwungen werden, dem Willen des Präsentators zu gehorchen. Besonderheiten dieser Religion sind Hysterie, Psychopathie, Hysterie und andere Manifestationen nervöser Erschöpfung. Die Liste der Manifestationen umfasst: hysterisches Weinen, Lachen, Krämpfe, Schluckauf, Nachahmung von Tierschreien. Und die allgemeine Einstellung verschlimmert diese Phänomene nur. Menschen mit einer unausgeglichenen Psyche sind ein Glücksfall für Pfingstler. 5DEC0F25-6A53-414B-98F3-EFCA25745188.jpeg

Pfingstler in Russland: Verboten oder nicht

Wie viele religiöse Sekten in Russland existieren Pfingstler auf Spenden und nutzen diese aktiv, um sie zu zwingen, letztere zu bringen, ohne Rechenschaft abzulegen. Geistig unausgeglichene und beeindruckbare Menschen, insbesondere Frauen, die in Trance geraten, werden süchtig nach diesen Sitzungen und verwechseln sie mit "Gnade, die vom Himmel herabgekommen ist". Die ganze Religion basiert darauf. Die Pfingstler in Russland wurden aufgrund der Besonderheiten der kulturellen Traditionen am wenigsten verbreitet, aber in den neunziger Jahren versuchten sie, wie viele westliche Sekten, sich in unserem Land niederzulassen. Die Pfingstgemeinde ist voller Kontroversen und Streitigkeiten. Diese Konfession hat keinen einzigen Kodex von Ritualen und Traditionen, verschiedene Gemeinschaften streiten darüber, wie und wann kirchliche Sakramente durchgeführt werden sollen. Im Allgemeinen sind Pfingstler eine Verschmelzung verschiedener religiöser Formationen, die einem Dogma untergeordnet sind. Ansonsten können sie alle auffallend unterschiedlich sein. Kirche der Christen des evangelischen Glaubens in Moskau "Gute Nachricht" E77DC95A-5D55-4EA9-8D1D-43E60EE64F01.jpegDie Pfingstgemeinde predigt das völlige Eintauchen in das Gebet. Anhänger sind so tief in Trance versunken, dass sie den Kontakt zur Außenwelt verlieren. Dieser Zustand ähnelt der Meditation buddhistischer Mönche und der hinduistischen Trance. Sogar ein Eimer Wasser, der auf den Kopf des betenden Menschen gegossen wird, wird ihn nicht "wecken". Eine andere Art des Gebets kann Menschen zu völliger geistiger Erschöpfung bringen, wenn Gemeindemitglieder buchstäblich schwitzen, wie betrunken taumeln und sich in einem Zustand der Leidenschaft befinden. In diesem Fall kommt es zu einer erzwungenen Spannung des Nervensystems und seiner Erschöpfung. Sich in Raserei zu versetzen, ist das Ziel des Pfingstgebetes. A9FD02EE-820E-4C09-9C8C-5BB98367652C.jpegDas Ergebnis solcher Gewalt gegen die Psyche ist der "Erwerb neuer Fähigkeiten", die als Geschenk Gottes angesehen werden. Das wichtigste ist „in einer anderen Sprache sprechen“. Wenn ein Gläubiger anfing, Kauderwelsch zu tragen, bedeutet dies, dass der heilige Geist vom Himmel herabstieg und ihn mit seinem Segen überschattete. Gleichzeitig ist niemand verwirrt über die Inkohärenz der Sprache, ihre Sinnlosigkeit und Unverständlichkeit. Es wird angenommen, dass die Menschen die göttliche Sprache nicht verstehen können. Die vom Geist „überschatteten“ Gläubigen verstehen selbst nicht, was sie sagen, und halten dies für sich selbst für ganz normal. Schließlich können die Menschen die göttliche Sprache nicht verstehen, "sie kommt von oben und kehrt zurück." Tatsächlich ist dieses Phänomen alles andere als übernatürlich. Gemeindevorsteher sind mit einer Reihe von Methoden ausgestattet, um die Psyche der Menschen zu beeinflussen, sie bringen Gemeindemitglieder dazu, die Kontrolle zu verlieren, und Ekstase tritt nicht aus dem Nichts auf. 56FDFAC7-D750-4FDE-9DE7-F32DCF7EF538.jpegPriester, die nervöse Erregung und Anspannung künstlich unterstützen, zerstören die Psyche der Menschen, und dies wird von anstrengenden Ritualen begleitet. All dies führt zum Auftreten von Halluzinationen, zum Verlust der Verbindung zur Realität und zum Verlust der Kontrolle. Eine Person, die sich einer solchen Verarbeitung unterzogen hat, wird alles tun, was der Mentor ihm sagt. Genau deshalb sind Pfingstler wie viele andere Sekten gefährlich.

Beachtung

Die Pfingstkirche steht nicht auf der Liste der verbotenen Organisationen, es wurden jedoch einige restriktive Maßnahmen gegen sie ergriffen. Den Anhängern der Sekte ist es untersagt, öffentliche Reden zu halten, Auditorien zu mieten, Literatur auf der Straße zu verteilen oder andere Propaganda ihrer religiösen Überzeugungen zu betreiben.